interessante Handarbeit im Sperrmüll *MIT BILD*

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Berthold Cremer
Beiträge: 726
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:19
Kontaktdaten:

interessante Handarbeit im Sperrmüll *MIT BILD*

Beitrag von Berthold Cremer »


Hallo Holzwerker!
Vor ein paar Tagen fand ich ein interessantes Kleinmöbel im Sperrmüll: ein dreistufiger Tritt.
Nun wollte ich Euch daran teilhaben lassen.

Es scheint eine Handwerksprobe oder etwas ähnliches zu sein. Es sind verschiedene Holzverbindungen im Einsatz. Sie machen das Stück nicht unbedingt ästhetischer, können aber zeigen was man kann: schräge-halbverdecke-Schwalbenschwanzverbindung, durchgestemmte Zapfen, Gratnut . . . Wenn man so etwas richtig ordentlich bauen möchte, muss man schon sehr geschickt sein.

Weiß jemand zufällig ob das ein Standart-Pflichtstück für einen bestimmte Prüfung ist?

Auf jeden Fall konnte ich das Teil nicht im Müll stehen lassen . . .








kevin22
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Sep 2021, 20:34

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von kevin22 »


Hallo Berthold,

das ist richtig interessant. Wie wirst du das Stück aufarbeiten? Freue mich schon auf die Nachherbilder, falls es welche gäbe!

Gruß
Kev

Andreas Ranogajec
Beiträge: 582
Registriert: Do 16. Sep 2021, 02:04

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Andreas Ranogajec »


Hallo Berthold,
das Teil sieht mir nach einem Übungsstück aus, das sich jemand ausgedacht hat,
um die Herstellung verschiedener Holzverbindungen einzuüben (einüben zu lassen).
Grat-, Zinken- und Schwalbenschwanzverbindungen auf Schräge sind nochmal etwas
anspruchsvoller als die Normalausführung. Schwerpunkt muß also das Ausstemmen
nach Riß gewesen sein.
LG

Andreas Winkler

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Andreas Winkler »

[In Antwort auf #155353]
Hallo Berthold,

mit der Vermutung "Arbeitsprobe" könntest Du richtig liegen.

Schräge Zinken (auch noch hablbverdeckt!), Gratverbindung, Fingerzapfen (auch schräg!), diverse Zapfen (teilweise auch schräg) passen gut für eine Arbeitsprobe.
Vom Umfang allerdings schon mächtig, aus meiner Sicht schwer in einem Arbeitstag mit acht Stunden zu schaffen.
Eigentlich unmöglich.

Habe meine Ausbildung zum Schreiner in Bayern gemacht. Dort ist es so, daß man das erste Lehrjahr Vollzeit nur in der Berufsschule verbringt. Es heißt dort "Berufsgrundschuljahr" ("BGJ"). Man lernt in diesem Jahr grundlegende Dinge über das Schreiner-/Tischlerhandwerk, im Praxis-Unterricht fast nur Arbeit mit Handwerkzeugen.
Am Ende dieses Jahres macht man eine Prüfung mit theoretischem Teil und praktischer Arbeitsprobe. Man erhält zum Beginn der Arbeitsprobe sein vorgerichtetes Material und eine Ausführungszeichnung und hat dann einen Tag Zeit, das Teil nach Plan zu bauen.
Das Stück das Du zeigst, könnte so ein Teil sein (weil nach meiner Sicht die typischen Maschinenanteile für die Arbeitsprobe der späteren Zwischen- und Gesellenprüfung fehlen). Bei mir war zum Beispiel auch eine schräge Zinkung dabei, allerdings offen ausgeführt und nicht halbverdeckt. Die ist mir noch recht lebhaft in Erinnerung, weil nicht besonders gut gelungen... ;-D
Das Stück, das man anfertigen muß, ändert sich aber jedes Jahr. Ein Standard-Pflichtstück gibt es also nicht, die grundsätzlichen Anforderungen sind aber natürlich jedes Jahr sehr ähnlich.
Ziel ist es auf jeden Fall, das Stück fertig zu bekommen, weil unfertige Stücke oder Einzelteile einen relativ dramatischen Punktabzug bekommen - viel mehr, als z.B. eine nicht ganz 100%ige schräge Zinkung.

Erst mit Beginn des zweiten Lehrjahres hat man in Bayern dann einen Ausbildungsvertrag in einem Lehrbetrieb samt Ausbildungsvergütung, ist dann noch einen Tag pro Woche in der Berufsschule .
In anderen Bundesländern gibt es teilweise kein BGJ, da ist man drei Jahre im Ausbildungsbetrieb (den Block Handwerkzeug und traditionelle Holzverbindungen hat man da in einer überbetrieblichen Ausbildung).

Gruß, Andreas



Konrad Holzkopp
Beiträge: 1669
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Konrad Holzkopp »


Moin,

Schön dass das Möbel vor der Verbrennung gerettet wurde!

Ich sehe in dem Werkstück auch eine typische Handprobe aus dem Bereich Gesellen-, eher noch Meisterprüfung.
Solche Aufgaben waren meistens eine Überraschung und wurden vom Prüfungsausschuss jeweils neu erstellt.

Gut Holz! Justus.

einer

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von einer »

[In Antwort auf #155353]
BIBB - Projektarbeiten und Holzübungsstücke
Homrighausen, Tritt mit drei Stufen

Wird teilweise auch in Meisterkursen verwendet aufgrund der schrägen Verbindungen

Berthold Cremer
Beiträge: 726
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:19
Kontaktdaten:

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Berthold Cremer »


Vielen Dank für die Info!
Dachte ich mir doch, das es ein nicht ganz einfaches Übungsstück ist.
Leider ist das Buch vergriffen - hätte mich interessiert einmal hineinzusehen.

Ich werde es nicht restaurieren - dafür fehlt mir die Zeit, dann würde ich es lieber neu bauen.
Aber: Auch wenn es nicht mehr so gut aussieht - es ist ausgesprochen stabil und wird nun im Garten weiter seine Dienste tun.

Liebe Grüße
Berthold

Konrad Holzkopp
Beiträge: 1669
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:23

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Konrad Holzkopp »


Moin,

immer wieder mit der Identnummer ISBN 978-3410383864 auf die Suche gehen,
es wird schon mal auftauchen.

Gut Holz! Justus.

Wolf. Melloh
Beiträge: 165
Registriert: Di 26. Jan 2021, 09:33

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Wolf. Melloh »


Hallo Berthold,
ja es handelt sich um eine Arbeitsprobe im Tischlerhandwerk, genauer um die 2.Arbeitsprobe nach dem dritten Ausbildungsjahr zur Gesellenprüfung.
Der letzte Durchgang mit diesem Stück in Niedersachsen (Hannover Land) liegt jetzt 5 oder 6 Jahre zurück, könnte also bald wieder rankommen.
Zeit 8Schulstunden a 45min, incl. Maschinenarbeit: einige wenige Schnitte an der Kreissäge - ablängen und auf Breite schneiden.
Mit freundlichen Grüßen


Martin Graf
Beiträge: 194
Registriert: Mo 15. Feb 2021, 20:33

Re: interessante Handarbeit im Sperrmüll

Beitrag von Martin Graf »

[In Antwort auf #155353]
Hallo Berthold,
in einem aktuellen Video von Lothar J-G ist so ein Möbel zu sehen:
https://youtu.be/5j1EhxZ2MSU
Leider geht er nicht direkt darauf ein.

LG
Martin

Antworten