Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Mario Zimmermann »

[In Antwort auf #63936]
Hallo Timo,

eine erste Schicht Hartöl ist aufgetragen, in Kürze kommt die zweite Schicht. Dann wird der Rest zusammengebaut und die Bank kommt an die Wand, wo sie hinsoll. Dann stelle ich auch noch ein paar Bilder ein.

Ja, die E-Gitarren, dazu bin ich auch gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Mein Sohn spielt E-Gitarre und der Papa ist Hobbyschreiner, da haben wir das einfach mal vereint. Aus dem Versuch sind dann 3 schöne E-Gitarren geworden, obwohl ich vom Instrumentenbau gar keine Ahnung hatte :-)

Gruß,
Mario



Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Mario Zimmermann »

[In Antwort auf #63921]
So, jetzt ist sie fertig :-)

Habe die Arbeitsplatte 2x mit Hartöl behandelt und dem guten Stück noch 2 neue Zangenschlüssel gegönnt.











Ulf Schönfeld
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 14:18

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Ulf Schönfeld »


Viel Spaß mit deiner Hobelbank, ich bin bald so weit das ich meine schleifen kann und sie zu ölen.

Habe leider länger mit dem Bau gebraucht als ich gedachte.

Vor zwei tagen habe ich die Hinterzange fertig gestellt, die mir bis auf ein kleines Problem sehr schnell von der Hand lief.

Sollte dazu sagen, da die Hobelbank sehr groß ist. In der Länge mit Hinterzange 2400mm, in der Tiefe mit Vorderzange 1050mm und der äußere Kranz ist 140mm stark, die eigentliche Bankplatte ist 60mm.
Und meine Beilade ist 220mm breit und 80mm tiefer gesetzt mit der gesamten Länge der Hobelbank, da kann man viel Werkzeug zwischen lagern. Sie hat eine Höhe von 1050mm, Fußboden bis Oberkante Bankplatte.

Gruß Ulf



Stephan Dausien
Beiträge: 46
Registriert: Do 23. Jul 2015, 17:10

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Stephan Dausien »


Sehr schon geworden, aber die Werkstatt ist ja so sauber, das blendet ja - es wird also Zeit für Späne ;-)


Flo Schmuck
Beiträge: 99
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 15:40

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Flo Schmuck »

[In Antwort auf #63949]
Ich habe auch so ein altes Schätzchen geschenkt bekommen (Glück muß man haben).
Mir stellen sich noch 2 Fragen:
hast du die Bankhaken gekürzt oder den Anschlag in den Löchern nachgesetzt?
Kannst du mir noch mit dem Hartöl behilflich sein? Was soll ich da nehmen (Marke oder ähnliche Hilfestellung)?
Ich habe die Oberfläche mit dem Handbandschleifer "malträtiert" - beginnend mit der 40er Körnung. ...eine elende Staubentwicklung war das!
Deine Frästechnik ist da deutlich besser. Schade, dass ich den Bericht nicht vorher gelesen habe.
Schon mal besten Dank im Voraus :-)

Flo



Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Mario Zimmermann »


Hallo Flo,

ich habe von der Oberfläche etwa 3mm abgefräst, damit passen die Bankhaken noch und lassen sich noch vollständig versenken.

Über das verwendete Hartöl habe ich mir gar keine großartigen Gedanken gemacht, schließlich ist das eine Werkbank und kein Wohnzimmertisch :-). Ist aus dem Baumarkt (Clou Hartöl).

Mit dem Bandschleifer da ran zu gehen, war bestimmt keine gute Idee. Ist die Oberfläche jetzt noch plan?

Viel Erfolg beim Aufarbeiten, zeig' doch mal ein paar Bilder.

Gruß,
Mario



Flo Schmuck
Beiträge: 99
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 15:40

Re: Alte Hobelbank aufgearbeitet *VIELE BILDER*

Beitrag von Flo Schmuck »


Danke Mario für die schnelle Antwort.
Klar, dass es kein Wohnzimmertisch ist, aber ich habe (mangels Erfahrung) Angst, dass Werkstücke "verschmiert" werden könnten, wenn man das falsche Öl verwendet.
Ausserdem wird die Platte ja hoch beansprucht. Da sollte sie schon einige Zeit ohne Nachbehandlung halten.

Bilder stelle ich ein, sobald es ein wenig wärmer ist und ich wieder längere Zeit in der Werkstatt arbeiten kann. Jetzt gerade hat es Frost; der Topf mit dem Wasser für meine Wassersteine ist eingefroren.

Schon mal vorab: ca. 2m Nutzlänge ohne Hinterzange, massive 10 cm-Buchenbohlen - auch das Gestell ist aus Buche. Ich habe zwei 85er Vierkanthölzer unter das Gestell geschraubt, damit die Arbeitshöhe passt und mir nicht den Rücken aufarbeitet. Plan ist sie noch - so ganz genau habe ich es aber noch nicht ausgemessen.
Ansonsten ein traumhaft schönes Teil, das ich nur vorsichtig restauriert habe, um den Charakter und das "alte" zu erhalten.

LG
Flo



Antworten