Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Türblatt. So genug stabil?

Das habe ich noch nicht gemacht und auch noch nicht gesehen.
Wäre aus meiner Sicht optisch etwas gewöhnungsbedürftig, auch bei sehr stehenden Jahrringen (Riftschnitt). Aber warum nicht?

Ich würde vermutlich mit einer Kellertür anfangen und das roh verleimte Blatt ein paar Wochen in diesem Raum aufbewahren.


Eine gestemmte Zapfenverbindung ist - aus meiner Sicht und Erfahrung - in der Theorie nicht schlechter als eine gedübelte Verbindung.
Die gestemmte Verbindung ist aber enorm fehleranfällig. Passen Zapfen zu Zapfenlöchern, das sieht man ja nicht und da ist ohne viel Erfahrung und Übung Murks (= offenen Brüstungen, hängende Türblätter) vorprogrammiert. Noch schwieriger wird es, wenn die Verbindung durchgestemmt und verkeilt werden soll.

Wieder was gelernt :-)


Vermutlich werden die 14er Domino-Dübel ähnlich sein.

Ich vermute sogar einen ticken stabiler weil die ja mehr Leimfläche haben.

Wenn Du Deine Türblätter in Übergröße herstellst und nachschneidest, bekommst Du natürlich ein rechtwinkliges Türblatt (sofern die Säge im rechten Winkel schneidet). Bei Rahmentüren finde ich das aber eher befremdlich, weil Deine äußeren, ggf. nachgeschnittenen Rahmenteile dann ja schmäler wären, als die inneren (nicht nachgeschnittenen) Rahmenteile. Das sähe man dann ja hinterher.

Ich würde die sich aussen befindende Friese und Traverse mit 5mm Übermass herstellen und dann entsprechend zuschneiden. Ich bin eigentlich Orgelbauer...respektive war es. Da haben wir das immer so gemacht. Einfache Rahmen die Apparate etc. tragen.


Wegen der durchgehend sichtbaren Fuge zwischen Zarge/Stock und Türblatt und den bündigen Flächen von beiden sieht sogar der Laie sehr schnell, wenn irgendwas nicht paßt.

Ja


Dann merkst Du sehr schnell - top?! Oder hopp?!

Mit Deinen Ratschlägen im Hintergrund muss ich es mir nochmals gut überlegen. Die erste Türe mache ich auf alle Fälle aus Fichte und dann später, falls es geklappt hat, mit Eiche.
Danke nochmals!

Wenn ich ein Schloss mit einer Kastenbreite von 67mm einbaue, kann ich meine Domino für das Stemmen verwenden. Blöd ist nur, dass das Dornmass dann 40mm ist.
Ich nehme an, dass das Optisch nicht gerade ideal ist.
Gibt es auch noch einen technischen Grund der dagegen spricht. Hab leider weder Kettenstemmer noch Langlochbohrmaschiene.

Gruss

Michael

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -