Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Türblatt. So genug stabil?

Hallo Andreas.
Danke für die Ausführliche Antwort. Ich nehme das überhaupt nicht persönlich. Im Gegenteil, ich bin froh, dass Du es so präzise benennst.

Die Planung ist längst nicht abgeschlossen. Ich habe es schon 2-3x optimiert. Und ich passe es gerne noch weiter an. Ich habe die Anregung, die Querschnitte zu vergrössern, auch von anderer Seite her beklommen und im CAD umgesetzt. Siehe das beiliegende PDF. Jede Verbindung hat nun 3 14x140er Dübel.

Die Türblätter sind alle zwichen 70-80cm Breit. Wie schwerd das Glas ist weiss ich nicht wirklich
Du fragst nach der Konstrukion im Falz. Da bin ich nicht sicher was Du das meinst. Ich würde das Glas sicher verklotzen.

Ebenso wenig wird Dich interessieren, daß stumpf einschlagende Türen in Rahmenbauweise - zumindest aus meiner Sicht - eine Fehlkonstruktion sind. (Damit möchte ich Dir nicht zu nahe treten, äußere nur meine Meinung.)

Natürlich interessiert es mich und Du tritts mit nicht zu nahe. Mein Problem ist, dass mir nur eine einfache Kehlmaschiene (ich glaube in Deutschland Tischfräse genannt?) zur Verfügung steht. Das Türfutter kann ich problemlos Fälzen, aber das Türblatt, das klappt nicht. Zudem muss ich sagen, dass mir das Desing der Stumpf aufschlagenden Türen gefällt.

Die fehlende Überfälzung nimmt Dir jegliche Möglichkeit der Korrektur

Mit diesen Beschlägen sollte es, so wie man mich beraten hat beim Lieferanten, gehen. Zugegebenermassen nur im kleinen Umfang. Ich muss genau arbeiten. Das steht ausser Frage.
https://www.immerag.ch/?srv=sortiment&pg=det&artnr=100483719

Das Türblatt muß exakt rechtwinklig verleimt sein und Zarge/Stock exakt senkrecht montiert werden. Du mußt gewährleisten können, daß die Zarge/Stock nicht nachgeben, daß die Bänder dem Gewicht des Türblattes nicht nachgeben, daß das Türblatt nicht windschief wird,

Da gehe ich mal davon aus, dass ich das hinbekomme. Hab mir überlegt das Blatt mit etwas Übergrösse her zu stellen und dann auf einer Plattenkreissäge (Striebig) auf Format zu schneiden.

Mit Domino-Dübeln habe ich keine Erfahrung. Dafür aber mit normalen Dübeln.

Die Domino, die ist sehr präzise!

Rahmen mit normalen Runddübeln bauen ist ein großer Fortschritt im Vergleich zu den lange üblichen eingestemmten Zapfen. Die sind sehr fehleranfällig und haben zu vielen hängenden Türblättern geführt. Runddübel sind sehr viel einfacher zu verbauen (man muß nur korrekt Löcher im passenden Durchmesser bohren), damit läßt sich sehr einfach zuviel "Luft" vermeiden.

Interessant! Ich hätte gedacht, dass gestemmt die bessere Lösung wäre.
Was meinst Du dazu?

Da Du die Materie kennst, erlaube ich mir noch eine andere Frage. Hast Du (oder Jemand anderes) Erfahrung mit Türblätten nur aus verleimten Lamellen? Quasi ein Tischblatt.
Ein Schreiner hat mir erzählt, dass er mal eine Türe so gemacht hat und das es auch langfristig gut funktioniert hat. Auch stumpf aufschlagend und natürlich sehr gut ausgewähltes Holz das sorgfältig getrocknet wurde. Aber keine Gratleisten oder dergleichen. Einfach nur Riftholz.

LG Michael

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -