Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Mario Zimmermann »


Hallo Pierre,

die kleinen Kugellager für die Sägebandführung bekommst du im Modellbaubedarf bei Conrad Electronik.

Die großen Kugellager für die Radlager habe ich aus der e-Bucht.

Viel Erfolg beim Nachbau!

Gruß,
Mario

Dr. Pierre Branitzki
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Aug 2013, 05:50

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Dr. Pierre Branitzki »


Hi Mario,

vielen Dank für die Super Tips. Ich habe heute den Rahmen fertig geleimt und meinen Motor schon mal testweise rein gestellt. Ist ein 4 kW-Otz, der ein paar Rahmenmodifikationen notwendig machte. Ausserdem habe ich die Schnitthöhe um 8 cm erweitert und finde, daß der Rahmen immer noch ordentlich steif ist...
Die Kugellager habe ich alle bei Conrad bekommen und ein lieber Freund hatte in der Firma noch Kolbenstangenreste übrig, die er mir als Achsen überlässt. Jetzt geht es an das Finetunig des Rahmens und danach an die Laufräder... Leider lassen sich Bilder hier nicht so einfach wie im Woodworker-Forum einbinden.

Nochmals vielen Dank,

Pierre

Alex Z
Beiträge: 12
Registriert: Do 6. Mär 2014, 09:58

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Alex Z »

[In Antwort auf #65814]
Servus Mario,

einen wirklich klasse Nachbau hast Du da hingelegt, Respekt! Ich persönlich, finde die Ideen von Matthias und v.a. die Herangehensweise Probleme zu lösen und zu verbessern äußerst beachtenswert. Und die Maschine ist wohl äußerst gelungen.

Eine Frage zur Wahl des Motors: wegen der Motor-Regelung haben Dich bestimmt schon viele Leute angeschrieben, welche Erfahrungen könntest Du weitergeben bzgl. Auswahl des Motors, Durchzugskraft und effektiver Leistung am Werkstück? Welch Modelle oder Typen generell haben sich als brauchbar herausgestellt?

Ich hatte in einem anderem Forum quer gelesen und der Kollege der die Säge nachgebaut hat, musste leider kurz vor der Fertigstellung aufgrund der Motorinbetriebnahme kapitulieren. Es wäre nicht genügend Leistung am Sägeblatt angekommen.

Würde mich freuen, wenn Du hier Deine Erfahrungen teilen wolltest, vielen Dank!

Benutzeravatar
Mario Zimmermann
Beiträge: 295
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Mario Zimmermann »


Hallo Alex,

ich habe einen Waschmaschinenmotor (Universalmotor) verwendet, weil ich damals kostenlos einen bekommen habe. Universalmotoren findet man in vielen Haushaltsgeräten (Waschmaschine, Wäschetrockner, ...) und sie sind entsprechend einfach zu beschaffen. Der Nachteil von Universalmotoren ist halt, dass sie zwingend eine elektronische Drehzahlregelung benötigen, eine solche habe ich ebenfalls auf meiner Seite beschrieben und dokumentiert.

http://www.zisoft.de/elektronik/drehzahlregelung.html

Über mangelnde Durchzugskraft des Motors kann ich mich jedenfalls nicht beklagen, auf meinem YouTube Video sieht man, wie ich mit der Bandsäge ein 15cm breites Buchenbrett auftrenne:

https://www.youtube.com/watch?v=g4G2dL_fKmc

Den Thread im Nachbarforum kenne ich und ich habe damals mit dem Kollegen auch regen Email-Austausch gehabt. Meine Vermutung ist, dass an seiner Regelung etwas nicht stimmt. Leider hat er dann aber aufgegeben.

Mit einem einfachen Wechselstrommotor, der kräftig genug ist, oder einem Drehstrommotor kommt man genau so gut klar, ohne dass dafür eine Drehzahlregelung nötig wäre. Einen solchen Motor hatte ich damals aber nicht, deshalb meine Lösung mit dem Universalmotor.

Viele Grüße,
Mario


Thomas Becher
Beiträge: 36
Registriert: Do 29. Jul 2021, 13:52

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Thomas Becher »


Hallo Alex,

ich habe die Säge auch nachgebaut. Mein Motor ist ein ganz normaler Drehstrommotor mit 750 Watt, 2850U/min. Den Motor habe ich geschenkt bekommen nur muss ich den mit einem Frequenzumrichter betreiben, da ich keinen Drehstromanschluss in meinem Hobbyraum habe.
Dieser Frequenzumrichter macht aus 1x230Volt 3x230Volt und so kann man den Motor einfach antreiben. Zusätzlich kann ich auch die Geschwindigkeit regeln, was beim schneiden von Kunststoffen schon mal ganz brauchbar ist.
Bei langsameren Geschwindigkeiten sollte man aber aufpassen. Der Motor hat einen Kühlventilator, wenn die Drehzahl geringer ist dreht der natürlich auch weniger und der Motor kann heisslaufen.
Die Drehzahl der Drehstrommotoren wird durch die Frequenz gesteuert. Normal hast du 50 Hz, der Umrichter kann 0 bis 130 Hz. Ab ca. 80 Hz wird der Motor aber nicht mehr viel schneller, nur heisser durch Wirbelstromverluste in den Wicklungen.

Ich habe die Riemenscheiben so berechnet, das ich ca. 11m/sek Bandgeschwindigkeit (bei 50 Hz) habe.
Die Leistung reicht um 25cm dickes Hartholz problemlos zu sägen. Wenn du höhere Bandgeschwindigkeiten haben möchtest, solltest du die Gummiauflagen mit Kontaktkleber sichern. Durch die Fliehkraft können die sich sonst anheben. Dabei bleiben die gerne in den Zähnen des Sägebands hängen und zerreissen. Allerdings läuft das Band auch auf den nackten Holzrädern sehr gut ;).

Die Frequenzumrichter (habe 2 gekauft) habe ich über die E-Bucht für 50Euro/Stk. bekommen, allerdings ist die Programmierung bzw. Einstellung der Parameter nicht ganz einfach. Da muss man sich etwas einlesen.
Neben der Drehzahlregelung habe ich dafür auch einen Sanftanlauf und eine Motorbremse, die den Motor beim Ausschalten schneller stoppt ;).

Alex Z
Beiträge: 12
Registriert: Do 6. Mär 2014, 09:58

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Alex Z »


Hi Mario und Thomas,

vielen Dank für Eure Tips, die finde ich sehr wertvoll, da sie ja v.a. auf Erfahrung beruhen. Ich meine fast, egal welchen Motor man verwenden würde, daß es aus mehreren Gründen Sinn macht eine Steuerung anzuschliessen. Einfach, um definierte Drehzahlen vorgeben zu können (und diese bei Belastung beizubehalten) und zum anderen, um bestimmte Grenzwerte nicht zu überschreiten, um das Material (und sich selbst) zu schützen.

Thomas, mit welchen FU's genau hast Du da gearbeitet?

Viele Grüße, Alex



Thomas Becher
Beiträge: 36
Registriert: Do 29. Jul 2021, 13:52

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Beitrag von Thomas Becher »


Hallo Alex,

der FU ist von Teco, Modell JNEV 201-H1. 1 Phase 230V to 3 Phase 230V.

Es gibt natürlich auch noch andere Hersteller, die solche FU's bauen. Wichtig war mir die Größe, je mehr Leistung die Dinger steuern können umso Größer werden die auch.
Dieser FU ist recht klein, ca. 8x14cm und passt auf eine normale Hutschiene. Der elektrische Anschluss und die Einstellungen sind im Manual gut dokumentiert.
Du solltest generell darauf achten, das die Motorzuleitung kurz und abgeschirmt ist.

Falls du einen anderen FU wählst achte darauf, dass der ein eingebautes Netzfilter hat. Diese Dinger können sonst andere Geräte stören.

Viele Grüße aus Wuppertal,
Thomas

Antworten