Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Benutzeravatar
Uwe.Adler
Beiträge: 1208
Registriert: So 27. Dez 2020, 22:52

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Uwe.Adler »


Hallo Fabien,

danke für den Beitrag. In Zeiten wo der Mensch immer wieder neu und gesteigerte Ansprüche definiert, die oftmals auch über das Ziel hinausschiessen, auch in den Dingen die man so mit Holz macht, ist Deine Denkweise sehr wohltuend.
Um reine Kommunikation zu betreiben ist ein Thema manchmal nützlich um es zu starten. Wenn man antworten möchte kann man es tun und ansonsten gibt es auch die Möglichkeit zu überlesen.
Wer u.a. mit Holz arbeitet wird nach einiger Zeit einschätzen können, wie sich das Material verhält und seine Schlüsse ziehen. Ansonsten kann man ja auch mit Nachdenken zu Ergebnissen kommen und das tut nicht weh.
Meine Arbeit schreckt vor natürlichen Bestandteilen im Holz, die von der ebenmäßigen Anmut abweichen, nicht zurück. Teilweise suche ich direkt danach, da solche Veränderungen das Holz zu Reaktionen veranlasst hat, die zu sehr schönen Texturen führen.
In manchen Teilen der Erde wurden Bäume regelrecht drangsaliert, durch Eingriffe in das Wachstum, um Veränderungen hervorzurufen mit denen sich der Baum gegen Eingriffe auf natürliche Art und Weise wehren wollte.

herzliche Grüße

Uwe

Andreas Ranogajec
Beiträge: 582
Registriert: Do 16. Sep 2021, 02:04

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Andreas Ranogajec »


Hallo,...
schließe mich Fabiens Aussagen auch an, sofern das Holz eine bestimmte Festigkeit
hat und für ein Projekt taugt, ist die Frage nach punktuellen Verfärbungen im Hinblick
auf das Aussehen belanglos.
Bekanntermaßen verarbeiten Drechsler stockiges Holz ohne Probleme und schätzen
das äußere Erscheinungsbild.
Ich selbst hab Rüster/Ulme als Hackstock mit Stockflecken zu nem Bestoßhobel verarbeitet,
und finde keine Qualitätseinbußen, was die Festigkeit angeht.

Vll morgen mit Bild belegt.
Gruß A.


TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »

[In Antwort auf #155026]
Hallo Fabien,

vielen Dank für Deine Einschätzung, mein Gedankengang war folgender:

Diese hellen Punkte oder Strahlen hatte ich noch nicht bei einem Holz gesehen. Ich vermutete, dass es sich dabei um einen Pilz handeln könnte, der ggf. weiter aktiv im Holz "lebt". Daher meine Frage. Vielleicht hätte jemand gesagt "Bloß nicht verarbeiten, das ist bei Rüster bekannt, das Holz wird sich zersetzen!".

Da es sich noch nicht zersetzt hat und ich es viel zu schade zum verbrennen finde, verarbeite ich das Holz selbstverständlich weiter. Ich bin schon seit einer Woche dabei.

Gruß
Torsten



TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »

[In Antwort auf #155027]
Hallo Uwe,

ich habe Deine Antwort jetzt mal so interpretiert, dass ich einfach copy&paste aus einem Deiner Beiträge gemacht habe:

"leider wieder einmal ein Beispiel für: konkrete Frage - keine Antwort und dann einer dieser unerfreulichen Sermone. Wenn Du nicht antworten kannst, dann lass es doch einfach, ich kann damit gut leben. "

Besonders Dein dritter Satz irritiert etwas in einem Forum...

Wenn Du eine andere Intention mit Deiner Antwort verfolgt hast, entschuldige bitte.

Gruß
Torsten



Benutzeravatar
Uwe.Adler
Beiträge: 1208
Registriert: So 27. Dez 2020, 22:52

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Uwe.Adler »


Hallo Thorsten,

erst einmal bitte ich um Entschuldigung, dass meine Antwort bei Dir eine solche Reaktion hervorgerufen hat. Das war nicht beabsichtigt und würde falls doch als direkte Antwort auf Deinen Beitrag erfolgt sein. Ich habe Dir aber nicht geantwortet. Mir liegt es ferndirekt oder indirekt jemanden vorzuführen. Wenn es etwas klarer sein muss, dann wähle ich die Email Kommunikation.

Aber nun zu meiner Antwort, zu der ich nach wie vor stehe, denn es ist die Antwort auf den Beitrag von Fabien. Ich habe ihn auch deswegen bewußt persönlich angesprochen. Seine Denkweise kommt mir bekannt vor und so habe ich meine Gedanken dazu formuliert und möglichst wertfrei, für ihn beantwortet. Ich finde den Gedankenansatz mehr als zeitgemäß. Meine Gedanken dazu äußere ich und nehme mir die Freiheit zu den Themen auch kritische Anmerkungen zu machen. Es geht ja hier um die Sache und nicht um einen persönlichen Angriff, der mir auch nicht zusteht.

Ich denke, dass diese Zeilen klären, obwohl die Antwort wie schon geschrieben an Fabien gerichtet war.

Herzliche Grüße

Uwe

Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen? - Pilz&Holz

Beitrag von Andreas Winkler »

[In Antwort auf #155029]
Hallo Torsten,

solange es das Holz dauerhaft trocken (= weniger als 20% Holzfeuchte) haben wird, brauchst Du Dir wegen eventuellem Weiterleben von Pilzen keine Sorgen machen. Pilze brauchen Feuchtigkeit. Nicht zuviel, aber auch auf gar keinen Fall zu wenig. Trockenes Holz wird nur von einigen Käfern befallen, die Masse von denen mag es jedoch auch feuchter. Gerne in Verbindung mit Pilzbefall.

Kleiner Einschub - Vermeidung von dauerhaft feuchtem Holz ist ja der springende Punkt beim konstruktivem Holzschutz. Keine Feuchtigkeit - kein Pilzbefall - kein Gammel.

Gruß, Andreas



TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Guten Morgen Uwe,

dann habe ich es falsch aufgegriffen, sorry für meine harsche Antwort!

Danke für Deine Rückmeldung und Dir einen guten Wochenstart.

Grüße
Torsten

TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen? - Pilz&Holz

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo Andreas,

vielen Dank für Deine Info!

Ich baue gerade ein kleines Kistchen aus dem Holz, da dürfte es keine Probleme mit Feuchtigkeit geben.

Grüße
Torsten

Antworten