Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo zusammen,

ich habe heute ein Stück Rüster (ich glaube, dass es Rüster ist) aufgesägt.

Ein Teil des Holzes ist mit hellen Punkten durchsetzt. Ist das ein Pilz oder was kann das sein?

Kann man das noch verarbeiten?





Grüße
Torsten

Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Andreas Winkler »


Hallo Torsten,

was die weißen Punkte sind, kann ich Dir leider nicht sagen.

Ob Du das Holz noch gebrauchen kannst? -
Da würde ich als wichtig ansehen, ob das Holz noch fest ist. Und natürlich ob die Punkte noch verschwinden bzw. ob Du Dich daran störst.

War der Baum, von dem das Holz ist, noch lebendig oder bereits abgestorben? Wie naß ist denn das Holz?

Gruß, Andreas



TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo Andreas,

das Holz hat eine Restfeuchte von ca. 8-9%. Es ist von einem Holzhändler und lag schon einige Jahre im trockenen Heizungskeller.
Ich habe es von meinem Vater, der es von seinem Freund - dem Händler - bekommen hat.

Ich gehe davon aus, dass das Holz damals in einer Holztrocknungsanlage getrocknet wurde.

Gruß
Torsten

Andreas Winkler
Beiträge: 1117
Registriert: Di 30. Nov 2021, 19:21

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Andreas Winkler »


Hallo Torsten,

hm, die weißen Punkte sind schon Geschmacksache.
Leider kann ich Dir nicht sagen, was es ist.

Das Holz kann tatsächlich Ulme sein, das ist aber bei einem kleinen Stück nicht ganz einfach zu sagen. Es ist jedenfalls ringporig, so wie es das Holz von z.B. Eiche, Esche und eben Ulme ist.

Tatsächlich kann es ein Pilz sein, der aktiv war, als das Holz noch feucht war und desen "Rückstände" jetzt nicht mehr weggehen.
Vielleicht ist es ein Trocknungsfehler? Ulme/Rüster wird auch gedämpft, da kann auch einiges schiefgehen.
Vielleicht war es eine Reaktion des noch lebenden Baumes auf einen äußeren Einfluß?

Sind die weißen Punkte gleichmäßig über das ganze Holz, das Du hast, verteilt?
Du zeigst ein Holzstück mit "stehenden" Jahrringen. Auf der 90° dazu liegenden Kante befinden sich die "liegenden" Jahrringe - sind die weißen Punkte da genauso vorhanden?

Ich würde mal probieren, wie das Holz mit kompletter Oberfläche aussieht (Hobeln, Schleifen/Ziehklinge, Lack/Öl) und dann sehen, ob ich damit leben kann. Evtl. erschwinden oder verändern sich die weißen Punkte

Gruß, Andreas

TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo Andreas,

ich vermute nun, dass es ein Pilz ist. Die hellen Stellen sind auch etwas weicher als das dunkle Holz.

Auf dem Foto sieht man gut, wie sich die Streifen durch das Holz ziehen.



Vielen Dank für Deine Hinweise!

Grüße
Torsten

Thomas Heller
Beiträge: 683
Registriert: Di 29. Aug 2017, 10:26

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Thomas Heller »


Hallo Thorsten,
ich habe mal gezielt in Büchern und auch im Netz danach gesucht.
Einen Hinweis auf diese Punkte als Indiz für einen Pilz habe ich nicht gefunden!

Zwar ist überall vom Ulmen-Sterben durch einen Pilz, der ursprünglich aus Asien über die Niederlande nach Europa kam die Rede,
aber es wird lediglich auf Symptome verwiesen, die bei einem noch stehenden Baum zu erkennen sind.
Über weisse Punkte in trockenen Holz findet man gar nichts.

Vielleicht ist es doch etwas ganz harmloses, was auf irgend eine Besonderheit des Wuchs-Gebietes zurückzuführen ist.

Trotzdem viel Erfolg bei der Recherche...!

Mit besten Grüßen,
Thomas

Andr+e Meisenbaum

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Andr+e Meisenbaum »

[In Antwort auf #155015]
Könnten in Holzstrahlenzellen eingelagerte Eiweißstoffe sein.
In deutlich geringerem Maße ist mir das bei Rüster bekannt.

TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo Thomas,
vielen Dank für Deine Infos!

Ich habe diesbezüglich auch noch nichts im Internet gefunden.

Gruß
Torsten

TorstenKüpper
Beiträge: 687
Registriert: Mo 26. Apr 2021, 20:44

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von TorstenKüpper »


Hallo Andre,
das ist interessant!
Davon habe ich nocht nichts gehört.
Vielen dank für diesen Hinweis!
Gruß
Torsten

Fabien
Beiträge: 49
Registriert: So 5. Sep 2021, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Ist das Holz noch zu gebrauchen?

Beitrag von Fabien »

[In Antwort auf #155015]
Hallo Torsten und andere Holzwerker!

Sehr interessant, dieser Beitrag und auch die Antworten dazu. Sie haben mich zum Nachdenken gebracht... Irgendwie fühle ich mich danach etwas davon zu teilen:
Ich gehe das Holzwerken gerne ganz kindlich und spielerisch an. Ich glaube nicht, dass Holzwerken "Rocketscience" ist, bei der ein kleiner Fehler, eine kleinste Ungenauigkeit gleich in fatale Folgen endet.

Deine Frage würde ich mit einer Gegenfrage beantworten: Warum solltest Du das Holz wegen dieser Flecken NICHT verwenden können sollen?
Um sie zu beantworten braucht es meiner Auffassung nach weder Wissen, was diese Flecken sind, noch woher sie kommen.
Wozu soll das Holz verwendet werden?
Eher ein Werkzeug, bei dem die volle Härte des Holzes wichtig ist?
Eher ein Schmuckstück bei dem es auf die Optik ankommt?
Für das Schmuckstück kommt es auf Deinen Geschmack an. Gefällt Dir das Holz mit all seinen Eigenschaften oder nicht?
Kommt es auf die Härte des Holzes an, dann fühl einfach, wie hart es ist. Mit einem Messer oder Schraubenzieher oder ähnlich kannst Du einfach mal in den weissen Flecken herumstochern und wirst ein Gefühl dafür bekommen ob dort das Holz weicher ist oder nicht.
Und dann, folge einfach Deinem Gefühl. Es wird schon irgendwas draus werden.

Hoffentlich kommt dieser Beitrag gut an.
Beste Grüsse aus dem Norden,
Fabien

Antworten