Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bernardo Hobelmaschine
Antwort auf: Bernardo Hobelmaschine ()

Liebe Holzwerker,
ich habe jetzt mit Hilfe einer Richtlatte und einer Fühlerlehre die Tische eingestellt, werde das aber nochmal wiederholen weil ich die Messer demnächst mit einer Einstellehre nochmal genau einstellen werde (minimaler Hobelschlag). Jedenfalls kann ich so erst mal arbeiten. Ich glaube, ich werde mir für die Zukunft auch eine Messuhr anschaffen, dann wird diese Einstellerei kein Problem mehr sein.
Ansonsten bin ich mit der Maschine nach den ersten Tests sehr zufrieden. Der Fügeanschlag ist schön stabil und der Winkel stimmt endlich über die gesamte gefügte Länge. Die Absaugung funktioniert ziemlich gut und die Dickte läuft schön. Gut ist der für diese Maschine grosse Dickentisch. Vielleicht wäre die Vorschubgeschwindigkeit besser etwas geringer gewesen da die Messerwelle nicht so schnell dreht wie bei meinem alten Hobel - aber sie hat auch drei Messer.

Lediglich bei den größeren Bernardo Maschinen kann man eine Langloch anbauen, aber da die Welle schon vorgebohrt ist und das Gehäuse steif genug ist, werde ich ein Gewinde reinschneiden und meine Langlochvorrichtung auf der Vorderseite anbauen. Das könnte auch serienmäßig so sein! Ich arbeite nämlich sehr viel mit der Lalo....

Ich denke für das Geld keine bessere Maschine bekommen zu können. Der Händler warnte übrigens vor einer Sache: Die Bernardo ist in Taiwan gefertigt und soll nach besseren Maßstäben gefertigt sein. Ähnliche Maschinen würden für weniger Geld in China gefertigt und sollen nicht die gleiche Verarbeitungsqualität aufweisen.

Danke nochmal für Eure bisherigen Tipps.
Jupp

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -