Restaurierung Bandsäge *MIT BILD*

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Heinz Kremers
Beiträge: 2689
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 19:10

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Heinz Kremers »


Hallo Max,

schau Dir mal eine Bäuerle BS 40 an. Die haben auch so einen schmalen Fuß, der aber wohl sehr gewichig ist. Trotzdem kann ein etwas breiterer Unterbau nicht schaden vor allem wenn die Maschine auf Rollen steht. Aber ursprünglich waren die eher dazu gedacht, fest verschraubt in der Werkstatt zu stehen.

Gruß
Heinz

Christian L
Beiträge: 37
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:58

Re: Restaurierung Bandsäge *MIT BILD*

Beitrag von Christian L »

[In Antwort auf #92320]
Hallo Heinz und Dietrich,

vielen Dank für das Lob.

Wie schon vermutet haben die Rollen einen Durchmesser von 400mm.
(Bandlänge 2810mm)

Der Hersteller ist die Maschinenfabrik Heinrich Schlinkert und der Maschinenname ist Flott.
(Hat aber soweit ich weiss nichts mit Flottjet zutun. Und die Ortschaft Olsberg ist gar nicht mal soweit weg von mir.)

Die Firma gab es bis ca. 1965. Die haben auch größere Bandsägen hergestellt.

(leider dreht sich das Bild immer wieder falsch)


Was die geraden Beläge angeht bin ich soweit sehr zufrieden. Die unter Welle kann axial etwas justiert werden
und so habe ich die beiden Rollen sehr gut ausrichten können.
Die Zähne stehen unten und oben gleichmäßig nach vorne über.

Bei sehr schmalen Bändern (6mm Schweifband) ist das einstellen der Bandführung etwas aufwändiger,
da die Führung (vor allem die Rückenrolle) sehr weit nach vorne muss. Aber soweit passt alles.

Gruß Lomm


joerg
Beiträge: 194
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Restaurierung Bandsäge *MIT BILD*

Beitrag von joerg »


Gedräht:



Morjeehhh

Christian L
Beiträge: 37
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:58

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Christian L »

[In Antwort auf #92322]
Hallo Pedder,

vielen Dank.

Bei solchen Gussmaschinen käme man aus dem Messen auch nicht mehr raus...
Das ganze geht schon eher richtig sehr grob und massiv.

Und ob der Tisch jetzt auf den µ genau plan ist, ist meiner Meinung nach bei ner Bandsäge
auch eagl.

Gruß

Lomm



Christian L
Beiträge: 37
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:58

Re: Restaurierung Bandsäge *MIT BILD*

Beitrag von Christian L »

[In Antwort auf #92326]
Hallo Maximilian,

auch an dich vielen Dank für die Worte.

Der Fuß ist zwar sehr massiv, aber nach den ersten Versuchen die Maschine zu bewegen,
war mir nicht wohl mit der kleinen Platten darunter.... Die Rollen haben das ganz noch instabiler gemacht.

Ich hab mir von Holzmann eine universelle Fahreinrichtung geholt, die von den Abmessungen gepasst hat.
(Für den Umbau musste ich mir von Jörg erstmal einen Kettenzug zum anheben leihen.
Die Maschine hat ein Gewicht von ca 250 kg und ich wollte nicht noch mal alles zerlegen.)

Jetzt mit den Fahreinrichtung ist die Fläche wesentlich größer und durch die "aussen" angebrachten Rollen
ist der Schwerpunkt auch noch weiter unten.

Da die Fahreinrichtung nur 2 Lenkrollen hat, ist das manövrieren etwas aufwändiger, aber dafür steht die Säge sehr
sicher .





Gruß Lomm



Christian L
Beiträge: 37
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:58

Vielen Dank Uwe! *NM - Ohne Text*

Beitrag von Christian L »

joerg
Beiträge: 194
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:16

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von joerg »


Hi Lomm,

nun seh ich die Säge hier mal im zusammengebauten Zustand und nicht nur in Teilen. Schick ist sie geworden,besonders die Riemenhaube.

Vorher/ Nachher ist hier wirklich Nacht und Tag. Subbi!

Ahoy

Dietrich
Beiträge: 4727
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 22:01

Re: Restaurierung Bandsäge

Beitrag von Dietrich »

[In Antwort auf #92331]
Hallo Christian,

vielen Dank für Deine Rückmeldung!

Gerade mal geschaut nach dem Hersteller, neben allerlei Familiengeschichte werden auch Bandsägen genannt in Zusammenhang mit "FLOTT", diese Schreibweise ist aber recht eindeutig der Firma aus Remscheid mit den berühmten Bohrmaschinen zu zu ordnen. Wobei Flottjet immer nur ein Maschinenserie kennzeichnete, keinen Hersteller, denn der war immer Flott.

http://www.olsberg-mittendrin.de/index.php/historisches/1709-die-firmen-schlinkert-in-olsberg

Auch interessant, das man in schlechten Zeiten eine Bandsäge gegen ein Schwein tauschte...und von Landwirten heute noch nach Ersatzteilen gefragt würde.

Gruß Dietrich

Thomas Heller
Beiträge: 683
Registriert: Di 29. Aug 2017, 10:26

Gratuliere!

Beitrag von Thomas Heller »

[In Antwort auf #92335]
Hallo Lomm,
herzlichen Glückwunsch zu Deinem gelungenen Projekt!
Die sieht wieder toll aus.
Und danke, für die vielen Bilder.

Mit freundlichen Grüßen aus Köln,
Thomas

Antworten