Erfahrung mit PTS 10 Bosch ??

Das ganze Thema rund um die Holzbearbeitung wird hier diskutiert. Die Grenzen sind hier deutlich weiter gezogen als im Handwerkzeugforum. Wenn Du nicht sicher bist, wo Dein Beitrag hingehört, ist er wahrscheinlich hier am besten aufgehoben.
Robert Hickman
Beiträge: 687
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 16:40

Re: Jetzt noch mehr verunsichert !

Beitrag von Robert Hickman »


Besser noch, sich für das Geld in GB gleich eine Metabo UK333 besorgen. Die hat neben der äußerst hilfreichen Unterflurzugeinrichtung auch gleich einen absenkbaren Spaltkeil, Motorelektronik und benötigt obendrein kein extra Untergestell. Außerdem ist sie nicht aus ABS-Kunststoff! Alternativ wäre -selbstverständlich- eine gute gebrauchte Dame aus Oberndorf namens Erika in Erwägung zu ziehen.

Viele Grüße

Robert



Jürgen K.

Re: Jetzt noch mehr verunsichert !

Beitrag von Jürgen K. »


Also, ne gute gebrauchte Erika 85 bekommste scheinbar nicht, ich werde noch suchen, denn ne neue für 2.300 Euroen übersteigt deutlich mein Buget, aber mit sicherheit schon ein Leckerbissen, muss ich schon sagen, aber dafür arbeite ich zu selten damit....

Gruß Jürgen, ich werde mal wieder zu www.kochrezepte-blog.com schauen

Gern könnt ihr mir mehr Anregungen schicken...oder hat jemand für mich eine günstige ERIKA 85 Ec abzugeben ???


Andreas S.
Beiträge: 279
Registriert: So 1. Feb 2015, 15:46

Biete Erika 85 E

Beitrag von Andreas S. »

[In Antwort auf #54391]
Hallo Jürgen,
unter http://www.woodworking.de/cgi-bin/marktplatz/webbbs_config.pl/read/6670 biete ich meine Erika 85 E an. Ich hab' Dir ein pdf mit allen Bildern gesendet.
Vielleicht ist sie ja was für Dich.
Ich bin mit der Erika sehr zufrieden und verkaufe sie nur, da ich nach Werkstattvergrößerung in den kommenden Wochen auf eine B3 umsteige.
Gruß aus Hamburg
Andreas


Gottfried K. -F
Beiträge: 362
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:24
Kontaktdaten:

Re: Jetzt noch mehr verunsichert !

Beitrag von Gottfried K. -F »

[In Antwort auf #54391]
Danke, super Blog (koche ja gerne und werde mich mal durchkochen...;-) )

Herzlichst Gottfried


Jürgen K.

Re: Jetzt noch mehr verunsichert !

Beitrag von Jürgen K. »


Gerne weiter sagen...., waren schon einige von hier
auf meiner Seite....

Gruß Jürgen....



Jürgen K.

Re: Jetzt noch mehr verunsichert !

Beitrag von Jürgen K. »

[In Antwort auf #54389]
Eine Frage hätte ich noch !
Was sollte man für eine gebrauchte Festool CS 70 EB, guter Zustand ( 5 Jahre und wenig gebraucht ), ohne Zubehör noch maximal ausgeben ?
Wer kann hierzu Auskunft geben ?

Gruß Jürgen


Markus
Beiträge: 546
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 21:17

Re: Erfahrung mit PTS 10 Bosch ??

Beitrag von Markus »

[In Antwort auf #40387]
Ich habe die ersten Gehversuche mit der PTS 10 gemacht und bin vorerst einfacht begeistert. Die Maschine ist gut zu bedienen, ist handlich und bietet eine erstaunliche Genauigkeit.
Sogar die Skalen am Tisch und an der Verlängerung sind verlässlich und genau justiert. Sollten Ungenauigkeiten entstehen so ist es nach meiner Erfahrung vor allem eine Frage
des nicht exakten Blickwinkels. Und Der Arbeitstisch PTA 2000 ist für mein Bedürfnisse genial.
Ich hoffe, die Maschine macht mir auch bei intensiveren Gebrauch Freude.

reinhold
Beiträge: 1793
Registriert: Do 17. Sep 2020, 16:38

Re: Erfahrung mit PTS 10 Bosch ??

Beitrag von reinhold »


hallo Markus,
seit wann hast Du die Maschine?

viele Grüsse
reinhold

MartinG
Beiträge: 51
Registriert: So 3. Apr 2016, 22:02

Re: Erfahrung mit PTS 10 Bosch ?? ***moderiert***

Beitrag von MartinG »


Guten Tag zusammen.
Mein erster Beitrag hier.

Also ich besitze die Säge seit einigen Wochen. Zusammen mit dem PTA2000 Untergestell.

Ich wollte nicht allzuviel Geld ausgeben, aber auch eine einigermaßen gute Säge bekommen.
Alles was günstiger als die grüne Bosch angeboten wurde, waren in meinen Augen reine Brennholzsägen.
Die grüne Bosch ist die erste einigermaßen günstige Säge die man genz gut eingestellt bekommt. Es gibt aber Fallen.

Punkt 1. Der Parallelanschlag, im Englischen auch Rip Fence genannt. Man kann diesen Anschlag genau einstellen. Aber man muss genau nachmessen.
Ich habe mir auf der Säge links und Rechts entlang des Sägeblatts Hilfslinien bis zu Vorderkante der Säge gezeichnet. Am besten tut man das durchgehend von vorne nach hinten.
Und zwar genau an den Zähnen der Säge. So daß man von diesen Linien aus zum Parallelanschlag messen kann. Vorne und hinten.

Punkt 2. Das Sägeblatt gerade stellen. Auch wenn da unten am Einstellrad Gradangaben sind. Ein guter Winkel ist notwendig. Messen ist besser als später ärgern.

Punkt 3. Der Winkelanschlag auf dem Schiebetisch. Er ist zwar deutlich besser als bei vielen günstigeren Sägen, für mich aber leider immer noch reproduzierbar ungenau.
Auch hier gilt: Winkelanschlag selbst zum Sägeblatt ausrichten und hier Exaktheit herstellen. Alles andere führt zu Frust.

Mein Schiebeschlitten arbeitet nach Einstellung des Winkelanschlages gerade.

Wenn man sich an diese Regeln hält, ist es durchaus möglich Gerade Schnitte zu machen.

Als Anfänger im Holzwerker Hobby komme ich mit der Säge klar.
Mittlerweile habe ich aber gelernt daß eine Tauchsäge mit Führungsschiene Exakter Arbeiten kann.

Für die Zukunft wünsche ich mir deshalb eine gute Werkbank ähnlich einem Festool MFT und eine gute Tauchsäge samt Führungsschiene.
Mit einer solchen Kombination und dem einen oder anderen Hilfsmittelchen ist man sicher deutlichst genauer als mit der PTS 10, muss aber erstmal keine 2400 Euro für eine Mafell Erika hinlegen ;)

Sehr schade finde ich daß man derzeit keine leistbare Säge bekommt die einfach nur eines kann. Sägeblatt hoch/runterfahren und zusammen mit dem parralelanschlag genau gerade sägen.

Schönen Gruß
Martin

Moderation

Hallo Martin,

herzlich willkommen auf woodworking.de! Und viel Spaß. Dein aktueller Profilname entspricht nicht den Regeln.
Ich werde daher gleich Dein Profil löschen und möchte Dich bitten, ein neues anzulegen. Mehr dazu hier:

http://woodworking.de/cgi-bin/test/webbbs_config.pl/page/1/md/read/id/390/sbj/moderiert-klarnamen-moderiert/

Antworten