Floats selber machen aus Feilen?

Hier werden Holzprojekte diskutiert, die vorwiegend mit Handwerkzeugen und nicht mit Maschinen realisiert werden. Hier ist auch ein Platz für traditionelle Oberflächenbehandlung von Holz. Ebenso geht es hier um klassische Handwerkzeuge zur Holzbearbeiteng, deren Bedeutung, Pflege und Gebrauch.
Johannes M
Beiträge: 1520
Registriert: Di 21. Jul 2020, 09:09

Ziehklingenbeitel

Beitrag von Johannes M »

[In Antwort auf #154146]
Hallo Pedder,

ich weiß zwar nicht so genau, was Du mit:" Schaben? Da war doch was: Schabbeitel" meinst, aber mir fällt dazu ein:
Man kann an die Schneide eine Stechbeitels gut einen Gart anziehen und hat dann eine kleine gut zu kontrollierende Ziehklinge.

Es grüßt Johannes

Andreas Ranogajec
Beiträge: 582
Registriert: Do 16. Sep 2021, 02:04

Re: Floats á la Whelan *MIT BILD*

Beitrag von Andreas Ranogajec »

[In Antwort auf #154146]
Hallo zusammen,
natürlich ist es so, dass ein Baustahl härter ist als Holz und angefeilte Zähne holzspanend sind,...
Vor geraumer Zeit hab ich mir eine Prototyp-Float selbst gefeilt, konnte diese aber nicht mehr finden
und hab deshalb heute eine aus einem Torriegelstück gemacht.
Schneidenabstand ist 5 mm und damit eine heiden Feilerei gewesen,.... ABER (!).... sie funzt....
Im Vergleich zu der Iwasaki mittelfeinen Bildhauerfeile ist sie wahrscheinlich Extra-Grob, aber
sie sägt sogar Eiche.
Langer Rede kurzer Sinn: 5 Stunden Fächerschleifen, Entrosten und Feilen mit Dreikantfeile groß,
Schlüsselfeile und Schwertfeile...das Ergebnis seht ihr auf den Bildern...

Schöne Grüße Andreas


Pedder
Beiträge: 5439
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Schabwerkzeuge

Beitrag von Pedder »

[In Antwort auf #154152]
Hallo Johannes,

Schabbeitel ergibt in der Forussuche 21 Treffer, jetzt wahrscheinlich 22.
Es geht darum, an ein gehärtetes Eisen einen Grat anzuziehen.
Fimer Chisel haben in der Regel 5 kanten bei denen das geht, meine Veritas nur 3.
Hobeleisen oft auch 5, Ziehklingen 8. ;o)

Ich mache das regelmäßig, vor allen, wen ich schnel Lack loswerden will.

Liebe Grüße
Pedder

Pedder
Beiträge: 5439
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Floats á la Whelan

Beitrag von Pedder »

[In Antwort auf #154150]
Hallo Horst,

mein Backofen zeigt nur 270° C an, aber ich habe schon Blech kornblumenblau bekommen.
Und dann ist des sehr schön feilbar.
Geht auch mit der Heißluftpistole.

Liebe Grüße
Pedder

Pedder
Beiträge: 5439
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:41
Kontaktdaten:

Re: Floats á la Whelan

Beitrag von Pedder »

[In Antwort auf #154151]
Hallo Max,

ich hab doch schon im Eingangsthread geschrieben, dass es eher was fertiges wird. Die Iwasaki ist im Korb.
Ich sammle noch und irgendwann wird der ausgelöst. Aber deshalb kann man ja Feilen anlassen.

Liebe Grüße
Pedder

hola
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Mai 2019, 08:19

Re: Floats selber machen aus Feilen?

Beitrag von hola »

[In Antwort auf #154129]
Hallo, Holzwerker,

Hobeleisen schmieden, das ist das Stichwort. Ich finde es sehr bedauerlich, dass es in Deutschland scheinbar niemanden gibt, der die japanischen Hobelmesser schmiedet. Eine Herausforderung
für einen Schmied müßte es ja alle mal sein. Aber wird wohl die Nachfrage fehlen. Schade. Bin so begeistert von den Dingern. Früher bekam man sie ja noch bei Dick, aber die haben sie auch nicht
mehr im Programm. So bleibt nur der Kauf in Japan.

Gruss, peter

hola
Beiträge: 31
Registriert: Mo 6. Mai 2019, 08:19

Re: Floats selber machen (nicht aus Feilen)

Beitrag von hola »

[In Antwort auf #154145]
Hallo Horst,

Hatte das mit dem Anlassen der Feilen-Angel auch mal in der Doku " Der Feilenmacher " gesehen. Da war's Blei.

Gruß, peter

Georg aus'm Westen
Beiträge: 154
Registriert: Di 5. Jan 2016, 20:07
Wohnort: NRW

Re: Floats selber machen (nicht aus Feilen)

Beitrag von Georg aus'm Westen »


Falls jemanden die angesprochene Doku interessiert: Der letzte seines Standes - Der Feilenhauer https://www.youtube.com/watch?v=8owKXUqlVMk
Interessant darin auch das Hilfsmittel beim Härten gegen den Kohlenstoffverlust..

Gruß aus dem Westen,
Georg


Antworten