Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Umfrage Tischkreissäge

Hallo Dietrich,
gewerbliche Nutzung wäre vielleicht übertrieben, den Messestand z.B. hätte man ja auch bei nem Messebauer in Auftrag geben können, dann hätte es aber aus finanziellen Gründen wohl überhaupt keinen oder einen eher peinlichen Stand gegeben, und außerdem hätte die ganze Messevorbereitung nicht so viel Spaß gemacht.
Habe zu Schulzeiten im Keller meines Elternhauses mit der Werkstattausrüstung meines früh verstorbenen Vaters angefangen, das "Werken" im Allgemeinen und die Holzbearbeitung im Speziellen für mich zu entdecken. Stockte damals schon nach und nach den Werkzeugbestand (Handwerkzeug und Handmaschinen) nach und nach auf. Mann, war damals für nen armen Schüler selbst Baumarktware verdammt teuer.
Später hatte ich leider oftmals zu wenig Zeit, meinem Hobby nachzugehen. War auch von den Möglichkeiten her eingeschränkt, z.B. keine staubintensiven Arbeiten im Keller. Das hieß dann Sägen nur bei schönem Wetter draußen,nicht an Sonn- und Feiertagen, nicht zwischen 13 und 15 Uhr, nicht nach 19 Uhr und nicht zu lange, damit man nicht die ganze Nachbarschaft gegen sich hat.
Hatte während der Studienzeit auch mal in einer Tischlerei gearbeitet.
Vor einigen Monaten kam aber dann die große Chance: In dem Gebäude, in dem meine Firma ansässig ist, zog der andere Mieter aus, so daß ich die Halle dabeimieten konnte. Brauchte eh für den Betrieb auch noch ein bißchen mehr Platz. Den hinteren Teil hab ich dann erstmal abgeteilt und für mich beschlagnahmt. Neben der Altendorf und der Erika hab ich noch ne Flottjet Hobelmaschine, eine Stefani Kappsäge (was richtig genaues), bin auf der Suche nach einer Tischfräse und hab natürlich die üblichen Handmaschinen (überwiegend Festo).
Ich find das einfach nur herrlich, jetzt endlich ausreichend Platz zu haben, ein unbeschreibliches Gefühl nach all den Jahren des Improvisierens.
Viele Grüße,
Markus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -