Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Hobelschlag ADH1626 D
Antwort auf: Re: Hobelschlag ADH1626 D ()

Hallo Dietrich,
hallo auch an die anderen Leser.

Im Prinzip hab ich die ganze Maschine schon mehrmals auseinander genommen, die Spindeln/Spindelbuchsen und den Dicktentisch, nebst der Auszugswalze gewechselt. Das sind ja einige Ersatzteile, die auch ihren Preis haben...
Ich versuche mich jetzt mal daran die Federn der Walzenlager etwas strammer zu bekommen, entweder mit Unterlegscheiben, um den Federweg zu verkürzen oder evtl durch Einbau stärkerer Federn.
Meine zweite Vermutung ist ja, dass die der Hobelschlag hauptsächlich dadurch entsteht, dass die Hobelwelle selbst das Holzstück beim Schneiden minimal herunterdrückt und dann nach verlassen einer Walze durch die Rotation das Werkstück leicht angehoben wird. Man muss sich ja mal die Kräfte vorstellen, die Messer ziehen ja quasi das Werkstück zur Hobelwelle hin, wenn ich mir das richtig vorgestellt habe, allein schon wegen der Schnittgeometrie!

Aber da geb ich dir durchaus recht Dietrich, die Maschine ist äußerst robust gebaut, weswegen mich auch der notorische Hobelschlag sehr wundert. Ich habe mal die Teilelisten zwischen der ADH1626 und der HC300 verglichen, da sind gewaltige Unterschiede. Erstens mal ist die Maschine viel stabiler gebaut, das erkennt man schon an den Lagern für die Vorschubwellen, die sind 10x grob geschätzt größer! Total irre...! Und zweitens bekommt man nicht mal alle Ersatzteile für die HC, aber für die ADH1626 schon. Drum bin ich auch im großen Hoffnungsrausch der 1626 das "Schlagen abzugewöhnen"!

Die Tipps werde ich mal versuchen zu beherzigen, vielleicht ändert das ja was! Ich meine es wäre schade, weil beim Abrichten bekomm ich einen Spiegel auf das Brett gehobelt, da kann ich mich wirklich keineswegs beklagen.

Grüße
Manuel

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -