Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Fräsen mit Metabo TK
Antwort auf: Re: Fräsen mit Metabo TK ()

Hallo, Patrik,

als Festool Fan und Besitzer mehrerer Festool Werkzeuge habe ich eine OF 1010. Alternativ überlegte ich die Anschaffung einer Dewalt 621 (Elu OF 97E). Anwender, die mit beiden Fräsen bereits gearbeitet haben, empfehlen in der Regel die Dewalt/Elu für freihändige Arbeiten. Für Arbeiten mit einer Führungsschiene (die es auch von Dewalt gibt) wird in der Regel die Festool Fräse bevorzugt. Gefallen hat mir weiters die Scheer HM9, die aber aufgrund ihres hohen Preises EUR 575 für mich ausschied. Die Metabo Fräse ist sicher auch keine schlechte Wahl, preislich liegt sie mit den genannten Fräsen von Dewalt und Festool auf gleichem Niveau.
Was einen nicht unbedeutenden Faktor in deinen Überlegungen einnehmen wird, ist, welche Geräte du sonst noch besitzt, bzw. kaufen möchtest. Hast du bereits eine Handkreissäge mit Führungsschiene, ist es natürlich ratsam, eine mit der Schiene kompatible Fräse des gleichen Herstellers in Erwägung zu ziehen.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du die Fräse im Tisch einsetzen. Wenn du dich nicht mit ständigem Ein- und Ausbau der Fräse konfrontiert sehen willst, solltest du - langfristig - zwei Fräsen anstreben. Als Tischfräse besonders zu empfehlen, sind sog. "fixed base routers", die es aber - meines Wissens - auf dem europäischen Festland nicht gibt. Sicher ist es kein Fehler, wenn die Fräse für den stationiären Gebrauch stärker als die "Handfräse" ausfällt. Ich denke an ein Gerät mit einer 12 mm Spannzange und mehr als 1500 Watt. Gelegentlich sieht man gebrauchte Profioberfräsen (z. B. von Scheer), die sich vermutlich gut als Tischfräsen eignen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -