Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: "Kleiner Mann im Ohr" - Hörsturz & Gehörschutz

So, heute also der letzte Kliniktag - Tendenz: leichte Besserung zu verzeichnen.
Tendenz in der Werkstatt:" Arbeit " im Überfluss.
Erste Arbeit: Optimierung meines Gehörschutzes.
Mein großer Gehörschutz ist / war qualitativ sehr gut, aber auf Grund meines derzeitigen Handycaps "mußte" dieser noch verbessert werden.
Ich fand in meinem reichhaltigen "Sondermateriallager" noch eine große "Platte" sehr dichten Schaumstoffes, ich denke eine Art PU-Hartschaum.
5 mm "dick" mit einem scharfen Messer ( Skalpell ) sehr gut zu schneiden. In jede "Schutzkapsel" kamen zunächst zwei sehr passgenau geschnittene "Einlagen".
Dann "verstöpselte" ich meine Ohren mit diesen kleinen Ohrstöpseln, und setzte zusätzlich die " Mickey Maus " auf. Erster Test: Staubsauger - "läuft er jetzt, oder läuft er nicht?" - Der Staubsauger war nicht mehr zu hören.
Testphase zwei: Zuschalten der Kreissäge - sägen von Multiplex & Parallam.
Resultat: Ungenügend - ich "hörte" die Maschine noch - nicht sehr laut - ohne
geringste Anzeichen einer Beeintreächtigung im geschädigten Ohr - aber ich hörte Sie noch. Also eine dritte Einlage aus dem PU-Schaumzeug hinein, und noch einmal einen "ehrlichen Test" - Jetzt war es angenehm still, auch beim Sägen. Allerdings nichts zum stundenlangen Arbeiten - aber immerhin.
Ein erster Drehtest an der ruhig laufenden Drehbank war dagegen äußerst zufriedenstellend: Außer einen ganz leisen Schneidegeräusch der Drehmeisel
war effektiv nicht zu hören - auch nicht bei ca. 2300 U/min.
Da ich aber meine Gesundheit nicht leichtfertig auf´s Speil setzen wollte - war´s das für´s erste.
Zwei Stunden später dann noch einmal ein Test - siehe Beitrag II.

Grüße Dieter M.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -