Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Sockel für ........ / Nachtrag mit Humor

Hallo nochmal Herr Kund,
ich bin keineswegs von eifersüchtiger Natur, und werde zu gegebenen Anlass, wenn die Stimmung passt - also zu später Abendstunde, bei Kerzenschein
( gefährlich, in einer staubigen Holzwerkstatt........) und einen Gläßchen gutem Trinkwassers ( Champagner scheidet aus pers. Gründen aus...)die Alpha ausgiebig - stellvertretend für Sie - streicheln. Da ich die wirklich erogenen Zonen der Drehbank noch nicht ganz erforscht habe, werde ich mich wohl auf das Gußbett und den Spindelstock beschränken müssen. ( Wobei die Rundungen des Spindelstocks durchaus ihre gewissen erotischen Eigenreize aufweisen.......)
Da ja sehr viele Holzbearbeitungsmaschinen offensichtlich "weiblichen Geschlechts" sind - z.B. DIE Oberfräse - DIE Kreissäge - DIE Hobelmaschine...usw. stellt ein Austausch von Zährtlichkeiten zwischen Mann und Maschine für mich kein Problem dar.....so gesehen freue ich mich auch immer wieder auf die alle drei Monate vollzogene Grundreinigung meiner Werkstatt und der Maschinen.( dies erfolgt ebenfalls zu später Nachtstunde, unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder etwaiger Besucher ).
Auch habe ich vor einigen Wochen zusammen mit meinem Mentor die Frage erörtert, ob es den verwerflich sei, "Nacktfotos" von seinen Holzbearbeitungsmaschinen zu machen und diese stets bei sich zu tragen. Ich kann nichts anstössiges an einem Foto finden, auf dem eine "nackte" ADH 260 Magnum -also eine Magnum ohne Wellenabdeckungen und Rückwand - zu sehen ist. So mancher Maschinen-Moralist sieht das vielleicht anders - wobei ich noch bemerken möchte, das ich besagte Bilder lediglich zu meiner inneren Erbauung bei mir trage, und niemanden zeige. Ich bin mir dem ausgeprägten Schamgefühl meiner Holzbearbeitungsmaschinen, insbesonders meiner ADH 260 durchaus bewußt.
Wir handwerkenden Männer sind uns doch darüber im Klaren, das wir unsere Holzbearbeitungsmaschinen mindestens ebenso respektvoll behandeln sollten, wie unsere Ehefrauen & Lebensabschnittspartnerinen, oder?
Schließlich ermöglichen uns die Maschinen erst den Genuß einer zufriedenen, glücklichen Partnerin - wenn diese voller Freude und mit Glanz in den Augen vor dem neuen Einbauregal in Ihren Ankleidezimmer steht. Betrachtet man also das
( platonisch-erotische ) Verhältnis von Mann zu Holzbearbeitungsmaschine von diesen Standpunkt aus, wage ich sogar von einer verborgenen "Doppel-Erotik" zu sprechen. Eines ist jedoch auch klar: Ein verbaler Widerspruch wird von Seiten der Holzbearbeitungsmaschinen wohl eher selten zu erwarten sein. Ich jedenfalls hörte meine Alpha während unserer noch kurzen Beziehung noch nie zu mir sagen:
........"Du hast dir wieder nicht die Hände eingecremt - deine Haut ist rauh wie 60er Schmirgelpapier! ....und außerdem hast Du wieder viel zu viel Wasser getrunken, und mußt dauernd.........."
Letzendlich bleibt die Beziehung zu einer Maschine doch etwas einseitig, wobei diese Tatsache bei mir und meinem Motorrad, einer doch schon etwas älteren Dame Namens Maico nicht zutrifft. Diese Beziehung besteht nun schon seit 22 Jahren, Streit gab´s auch da noch nie..........Eifersucht zwischen meiner Maico und der Alpha 200 ist auszuschließen, die Eine weiß von der Existenz der Anderen nichts.Bleibt die Frage offen, in wie weit ein Motorrad auf eine Drechselbank eifersüchtig sein kann bzw. könnte, und wenn ja, wie sich diese Eifersucht äußern würde......

Gruß

Dieter M.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -