Juuma Ganzstahlzwingen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Sockel für Drechselbank?

Guten Abend Herr Kund,
In der Tat ist es so, das die Steinert´sche Maschine durch Ihr Eigengewicht von knapp über 230 kg ohne weitere Verankerung "steht". Bei der Anlieferung der Maschine am 24.04.04 / 16.21.Uhr & 27 Sek. war Herr Steinert selbst mit dabei, und bestätigte mir nach eingehender Begutachtung, das eine weitere Verankerung im Boden nicht erforderlich wäre ( abgesehen davon wäre dies mit einem sehr hohen Aufwand bezüglich dem teilweise herausschneidens des Holzplattenbodens und dem giesen eines Betonfundamentes verbunden - von dem Genehmigungsmarathon beim Hausverwalter ganz zu schweigen ). Ich habe bereits große, sehr unwuchtige Rohlinge gespannt und gedreht, und der beste " Massanausgleich" geschieht in der Tat, wie Sie es bereits erwähnten, über die stufenlose Drehzahlregelung.
Diese erfolgt bei der Alpha 200 e elektronisch ( Drehknopf ), und ist bei jeder Riemenübersetzung möglich. Der starke Motor ( 1,5 kw ) sorgt für genügend Durchzug in jeder Situation.
In der Tat dachte ich an eine Verklebung der Gummimatten auf der Unterseite der Holzsockel. Voraussichtlich werde ich 15 - 20 mm starke Vollgummimatten verwenden - mal sehen was aus Tittmoning geliefert wird.
Ich kann mich an schwerste Schreinermaschinen erinnern ( allesamt Baujahr so um 1950 rum )welche alle auf "Silentblöcken" gestanden haben. Selbst eine mehrere Hundert Kilo schwere Hobelmaschine stand letzt endlich nur auf sechs sehr großen, runden Gummipuffern.
So gesehen könnt es sich als durchaus vorteilhaft erweisen, die Alpha auf
" gummierte Sockel" zu stellen.

mfG

Dieter M.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -