Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Astlochrisse reparieren

das sieht mir nach einem Fall für dauerelastische Deckdichtmassen aus dem Bootsbau aus.
Ich habe schon gute Erfahrungen mit den Sika Produkten gemacht (wenn ich mich recht erinnere Sikaflex 290 oder ähnliche).
Man kann die Risse ausfugen, danach alles nochmal sauber schleifen und dann auch ölen/lackieren.
... hmm, ja.
Im Innenbereich könnte man es auch gut mit Epoxy und Sägemehl auffüllen, außen würde ich es nicht machen (weiteres Reißen durch schnellere Wetterwechsel).
Risse erweitern, schleifen und ölen wäre eine Variante, weitergehend mit Holz füllen eine andere.
Mit dauerelastischer Masse kann man gut arbeiten, gibt es auch in braun und anderen Tönen, nicht nur in schwarz. Ich würde allerdings nicht Sika nehmen , sondern ein MS-Polymer (persönlich habe ich Erfahrungen mit Pantera, aber es gibt auch viele andere). Sika ist ein PU, muss geprimert werden, ist etwas gesundheitsschädlicher bei der Verarbeitung (Cyanacrylate, wie Sekundenkleber), ist weniger UV-beständig.
Oder, traditionell: Ettan bzw. Fassdichte

Wahrscheinlich würde ich es erstmal mit Ettan probieren, im zweiten Schritt wohl mit Ausfugen, evtl. Füllen und Ölen. Ausfräsen und einspunden geht immer noch.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -