Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Astlochrisse reparieren (überflüssig!)

Hallo Heinz (und alle Mitleser :)

Es wurden einige Lösungsansätze für den Eichentisch genannt. Eines haben sie meines Erachtens alle gemeinsam: Sie sind kontraproduktiv.

Warum?
Egal, was Du machst, es wird Dir unmöglich sein die Sache komplett, 100% und für immer wasserdicht zu bekommen. Früher oder später wird Wasser eindringen. Wenn nun die Risse mit was auch immer gefüllt sind bringt das mit sich, dass dieses Wasser länger dort bleibt, da es entweder gar nicht oder nur verzögert verdampfen kann. Das ist genau was ein Pilz gerne mag: Anhaltende Feuchtigkeit.

Viel wichtiger als wetterfest zu verschliessen ist der sogenannte konstruktive Holzschutz: Jahresringe "lächelnd" einbauen, Schrauben o.ä. nur von unten, Tischplatte nicht exact in Waage, sondern ein paar Grad abschüssig… All dies ist dazu gedacht, dem Wasser zu ermöglichen so schnell wie möglich ab zu fliessen.
So sollte Dich Dein Tisch (auch ohne Behandlung) ohne weiteres um einige Jahre(zehnte) überstehen.

Meist trifft diese Weise auf viel Misstrauen; wir haben uns einfach an all die Chemie gewöhnt und der vielen Werbung Vertrauten geschenkt. Viel Vertrauen in den Werkstoff Holz kann man wieder gewinnen, wenn man das nächste Freilichtmuseum besucht. Dort steht allerhand, oft völlig unbehandeltes Holz der Witterung ausgesetzt herum. Und es steht und steht und steht. Z.B. alte Blockhäuser. Auch sie haben Äste und Risse. Oft nicht durchgehend, wie bei Deiner Platte, nicht aus so haltbarem Holz wie Eiche. Das Holz wird grau, irgendwann sogar schwarz, aber diese Häuser stehen immer noch. Oder ein Schindeldach; es hält viele Jahre lang. Ausschlaggebend ist dabei die Dachneigung. Als grober Richtwert gilt, so viele Jahre wie Grad Neigung.
Das eindrucksvollste Beispiel, das ich erleben durfte war ein Fenster im Treppenturm eines Schlosses in Hessen. Ich habe damals bei der Holzmanufaktur Rottweil gearbeitet, die historische Fenster restauriert. Dieses Fenster war auf 1490 datiert, aus Eiche, mit Holznägeln und ohne Leim. Oberfläche unbehandelt. Es war noch funktionstüchtig! Man konnte es öffnen und schliessen. Nur die untere Leiste, Teile der Verbindungen und den unteren Teil des Fensterrahmens waren vergammelt, ich habe sie erneuert. Der Rest ist noch original.

In diesem Sinne, WoodisGood!

Ganz liebe Grüsse von hier,

Fabien

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -