Juuma Ganzstahlzwingen

Allgemeines Holzwerkerforum

Werkstattschrank - Idee

Hallo Holzwerkerinnen und Holzwerker,

in meinem kleinen Werkraum sollen die offenen Regale durch Schränke ersetzt und der wenige Platz besser genutzt werden.

Für die Kleinteilemagazine (Kunststoffteile der Maße B x H x T = 300mm x 415mm x 165mm mit kleinen Schubladen) fände ich einen Apothekerschrank gut, so dass ich zwei Magazine pro Fach "Rücken an Rücken" einräumen kann und dann von links bzw. von rechts an die kleinen Schubladen der Kleinteilemagazine herankomme. Außerdem könnte ich Dosen u.ä. platzsparend lagern.
Ein Apothekerauszug wie er in Küchenmöbeln zum Einsatz kommt, ist mir für einen Hobbywerkraum zu teuer. Ich habe im Internet gesehen, dass diese eine Tragkraft im Bereich von 100kg haben.

Folgende Idee stelle ich hier mal zur Diskussion und würde mich über Rückmeldungen sehr freuen:
1. Der feststehende Teil des Schrankes ist ein Rechteck mit Rückwand mit den Maßen im Bereich B x H x T = 400mm x 2200 mm x 450mm
2. Innen werden auf den Boden links und rechts die Schienen von Linearführungen, z.B. SBR20, angeschraubt.
3. Zwei weitere Linearführungen werden auf ein Brett geschraubt, das zusätzlich 4 Rampamuffen in den Ecken enthält. Mit Hilfe von 4 Senkschrauben kann das Brett mit den oberen Linearführungen in seiner Höhe in den feststehenden Teil einjustiert werden. Hierfür sind 4 passende Bohrungen im Deckel des feststehenden Teils nötig. Vermutlich muss nach der Justage dieses Brett noch mit dem feststehenden Teil verspannt werden.
4. Das bewegliche Teil ist ein Kasten und außen in den hinteren Ecken oben (Decken) und unten (Boden) wird jeweils ein Lagerbock angeschraubt.
5. Damit die Lagerböcke im eingeschobenen Zustand nicht zu sehr auf Drehmoment belastet werden, wären vorne am feststehenden Teil noch kleine Bockrollen oder Kugeln sinnvoll. Auch diese Anordnung muss ggf. justierbar sein.
6. Nach dem Einschieben des beweglichen in den festen Teil benötigt man noch eine demontierbare Sicherung oben und unten, damit man das bewegliche Teil nicht unvorhergesehen zu weit herausziehen kann. Das dürfte aber eine lösbare Aufgabe sein.

Gibt es dazu Meinungen?

Viele Grüße
Kai

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -