Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Impulsschrauber für's Holzwerken? *MIT BILD*

Liebe Holzwerker,

vielen Dank an alle, die bereits geantwortet haben. Es ist schon jetzt eine interessante Argumente-Sammlung entstanden. Bin gespannt, welche Erfahrungen hier noch dazukommen werden.

Es geht mir in dieser Diskussion allerdings nicht um eure Erfahrungen mit Schlagschraubern, sondern um eure Erfahrungen mit Impulsschraubern. Der Impulsschrauber ist zwar auch ein Schlagschrauber, aber er ist ein besonderer Schlagschrauber. Er ist nämlich so konstruiert, dass er nur dann zu schlagen beginnt, wenn sich beim Schrauben nennenswerter Widerstand regt. Im "Normalfall" dreht der Impulsschrauber die Schrauben fast wie ein üblicher Akkuschrauber, nur etwas schneller (was nicht unbedingt ein Nachteil ist). Erst wenn ein gewisses Mindestdrehmoment erreicht ist, beginnt er zu schlagen. Aber auch dann schlägt er noch lange nicht mit voller Kraft, sondern erhöht die Schlagkraft mit jeder Motorumdrehung. Wenn man das Schlagen nicht rechtzeitig beendet, kann es sein, dass die Schraube abbricht (bei kleineren, relativ dünnen Schrauben ist diese Gefahr naturgemäß besonders hoch, kann allerdings auch mit normalen Akkuschraubern passieren), oder viel zu tief ins Holz wandert.

Der Impulsschrauber hebt sich durch diese Schraub-/Schlageigenschaften doch sehr von den üblichen Schlagschraubern ab, die (soweit mir bekannt) beim Drehen - je nach Einstellung - entweder nur schlagen oder aber nicht schlagen. Diese besonderen Schraub-/Schlageigenschaften machen den Impulsschrauber zu einem Werkzeug, dass - in meinem Fall ist es jedenfalls so - eine schraubtechnische Lücke besetzt, die von den beiden anderen Akkuschraubern, die ich besitze, bislang nicht gefüllt werden konnte. Und das noch dazu ganz ungewollt und ganz nebenbei.

Hier ein Foto von meinen Akkuschraubern:

Links im Bild das älteste Gerät (stammt noch aus DM-Zeiten, sollte eigentlich schon längst gegen ein neueres Modell getauscht werden, tut's aber immer noch). Den nehme ich in der Regel zum Bohren bzw. zum Vorbohren. In der Mitte das teuerste Gerät (allerdings auch das Beliebteste), rechts der "Neuzugang", mein preiswertestes Gerät mit den oben beschriebenen, überraschenden Eigenschaften. Es ist für mich auch keine Frage, wie oft oder wie selten ich mit dem Impulsschrauber in der Anwendung gegenüber den beiden anderen Geräten im Vorteil bin, denn die Tatsache, dass der Impulsschrauber eigentlich für's Auto angeschafft wurde und sich nach der ersten Anwendung bereits um mehr als die Hälfte seines Wertes amortisiert hat, spricht eindeutig für die Investition. Dass er in meiner Holzwerkstatt außerdem noch gut eingesetzt werden kann, ist für mich ein erfreulicher Nebeneffekt.

Was die kleinen Schrauben betrifft, bin ich allerdings auch skeptisch. Ich habe mir inzwischen aber einen Adapter für Bits besorgt und werde das Gerät auch damit ausprobieren.

Gruß
Bernd

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -