Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Querkräfte an Hobelbank aufnehmen

Hallo,

Ich schließe mich den Vorrednern an. Beide Varianten sind gut: Diagonale (sie muss allerdings Zug- und Druckkräfte übertragen können) funktioniert genauso gut wie eine Scheibe (Rückwand). In beiden Fällen hat aber auch die Lage der Verbindungen und deren Stabilität einen beachtlichen Anteil an der horizontalen Steifigkeit (bzw. Beweglichkeit). Von der blauen Variante ist unbedingt abzuraten. Sie kann die Horizontalkräfte nicht hinreichend über die Bankbeine in den Boden abführen.

Mein Vorschlag wäre eine Rückwand, die eine geschlossene Scheibe über die gesamte Länge der Hobelbank bildet und an den hinteren Beinen der Hobelbank befestigt ist. Dann gehen die Horizontalkräfte, die beim Hobeln etc. entstehen, nicht über den Schubladenkorpus, sondern über die Rückwand direkt in die Beine der Hobelbank. Noch stabiler geht nicht (wäre auch nicht nötig).

Damit die lange Rückwand nicht beult, zusätzlich mit einigen Schrauben am Schubladenkorpus fixieren. Dann muss sie nicht so dick sein und kann wesentlich dünner ausgeführt werden.

Falls die exzentrische Lage der Scheibe (Rückwand) beim Hobeln zu horizontalen Bewegungen quer zur Hobelbank führen sollte, kann man zusätzlich links und rechts je eine Scheibe zwischen das vordere und das hintere Hobelbein einbauen. Dann wäre auch die andere horizontale Richtung ausgesteift (falls das überhaupt nötig sein sollte).

Gruß
Bernd

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -