Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Säulenbohrmaschine oder Tischbohrmaschine?

Hallo Bernd,

ich denke, dass das vor Allem eine Frage des Platzes und der Werkstückgröße ist. Mehr Ausladung und ein größeres Drehzahlband sind natürlich immer schön, darunter sollte aber weder die Stabilität noch die Präzision der Maschine leiden.

Hier wurden in den vergangenen Jahren einige Flaggschiffe vorgestellt - neben der großen Genko auch noch noch eine Wörner:
http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungsmaschinen/webbbs_config.pl/md/read/id/112177/sbj/endlich-meine-wunsch-tbm-woerner-b13s/ (die Genko wird in einem späteren Beitrag gezeigt)
Jörg hat sich auch eine weitere Genko gekauft: http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungsmaschinen/webbbs_config.pl/md/read/id/119318/sbj/genko/

Ich denke, dass im Holzbereich selten so hohe Werkstücke unter die Maschine passen müssen, dass eine Säulenbohrmaschine nötig ist. Wenn der Platz es hergibt, dann kannst Du Dich einfach nach Preis und Verfügbarkeit richten, denn einige Hersteller haben gleiche Köpfe auf Tisch- und Säulenmaschinen verbaut.

Es gab früher viele Hersteller hochwertiger, gewerblicher Bohrmaschinen in allen möglichen Größen; manche Namen kennt man heute kaum mehr oder nicht. Daran würde ich mich aber nicht stören. Wenn die Maschine in einem guten Zustand ist, dann sollte das passen.

Viele Grüße
Max

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -