Allgemeines Holzwerkerforum

Re: OT, Wellenschutz Abrichte

Hallo Justus,

150 plus Märchensteuer.

Aber mal eine Frage zur Arbeitsweise:
Ich hab das so verstanden, daß das Werkstück - soweit passend - unter der Schutzbrücke durchgeschoben wird, die Hand also locker über die Brücke gleitet und dann auf dem Abnahmetisch auf das Werkstück drückt und auch bei einem evtl. Rückschlag gesichert ist. Daher doch sicher die Möglichkeit der Höhenverstellung. Nun sehe ich bei Heiko (Holzwerken) und auch anderswo, daß er die Schutzbrücke so weit seitlich verschiebt, daß das Werkstück zwischen Anschlag und Schutzbrücke durchgeht. Da bin ich doch dann nicht besser dran als mit einem ordentlich eingestellten Klappenschutz. Oder seh ich da was falsch?

Gruß
Heinz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -