Juuma Einhand-Simshobel

Allgemeines Holzwerkerforum

Aufbau der neuen Werkstatt

Die neue Werkstatt ist eingerichtet. Wie sie entstanden ist und wie sie geplant und ausgeführt wurde wird hier als eine Art Fortsetzungsroman beschrieben. Der Anfang.....

Einige werden sich bestimmt noch an unsere "Schwimmbadwerkstatt" erinnern. Sie hatte ja einen bestimmten Bekanntheitsgrad, ist inzwischen Geschichte.

Wir zogen letztes Jahr im September in ein Haus um, das uns gehört, nicht wie beim Schwimmbad angemietet war. Der Grund unserer Umorientierung lag darin, das wir dort im Laufe der Jahre feststellen mussten, dass das Gebäude unter gravierenden Baumängeln litt, sozusagen "von Kopf bis Fuss" nass war. Das machte nicht nur keinen Spass, das war vermutlich auch gesundheitsgefährdend. Es zeigten sich immer grössre Bauschäden bis hin zu abfallenden Kacheln im Schwimmbad.

Was uns anfangs mangels Sachkenntnis nicht aufgefallen war: Die Luftfeuchte sank auch bei intensivem Lüften kaum unter 60% ab, erreichte gelegentlich in der Werkstatt Werte im oberen 80%-Bereich. Im neuen Domizil stellt sich die Situation glücklicherweise komplett anders dar. Die Luftfeuchte steigt so gut wie nie über 50%, wir haben im Winter häufig Werte deutlich unter 30% gemessen.


Die Schwimmbadwerkstatt

So hatte alles mal vor 13 Jahren angefangen:


Die Treppe ins Becken war mein erstes ernsthaftes Holzprojekt.

Da das Haus nicht uns gehörte, musste alles ohne Beschädigung der Wände entstehen. IIn die Beckenwände zu bohren war nicht drin! Ein Grund auch für den OSB-Boden. Es durfte nicht passieren, dass z.B. ein herunterfallendes Werkzeug die Kacheln beschädigte.

Alles Schnee von gestern. So sah der Neuanfang erst mal aus:

Weiter gehts sobald ich Zeit habe!

Gruss
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -