ZOBO Bohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Transport Ulmia 1712

Hallo Holzwerkergemeinde,

ich lese seit einiger Zeit hier leise mit und bin sehr angetan. Viele gute Tips und Hinweise konnte ich nutzbringend einsetzen. Nun habe ich aktuellen Informationsbedarf. Zuvor möchte ich mich kurz vorstellen, damit man weiß, mit wem man redet.

Mein Großvater hatte eine große Schreinerei und einen Innenausbaubetrieb, wo ich als Kind sehr häufig gewesen bin. Daher stammt wahrscheinlich die Wonne beim Geruch von frisch gehobeltem Holz. Nach Beendigung meines aktiven Erwerbslebens beschloss ich, mir zuhause eine kleine Schreinerei einzurichten, um zum Teil aus selbst gefälltem Holz, das ich von Hand aufgattere, aber auch von gekauftem Holz Dinge herzustellen, die man nicht kaufen kann und in der Qualität, die der Maßstab des Opas war, feines Vollholz nach alter Handwerkskunst zu edlen Möbeln zu verarbeiten. Neben japanischen Handwerkzeugen besitze ich eine Frommia Abrichte Modell 178, eine EB hc260, eine Scheer HM16, eine Festool OF 1400, eine Makita Kantenfräse, und einiges mehr. Als Säge benutze ich eine selbst restaurierte und mit einem großen Eigenbautisch versehene Dewalt 1370 RAS. Das Auftrennen von Bohlen ist damit möglich, aber gefährlich und umständlich, auch ungenau. Deshalb habe ich mir eine Ulmia 1712 angelacht. Am Samstag fahre ich sie in 500 km Entfernung abholen. Sie steht bis auf Abgabetisch und Anschläge komplett zusammengebaut auf dem Hänger. Nun meine Fragen dazu:

1. Wie schwer ist die Grundmaschine ohne Tisch, Schiebetisch etc, also nackisch. Ich muß drei kleine Treppen bewältige, 6, 5 und 4 Stufen. Tragen mit 4 Mann oder Schwerlastsackkarre für Treppen und Rollbrett aus Stahl oder Bohlen und Greifzug?

2. Liege ich richtig, dass die Demontage unkritisch ist, wenn man Schraubererfahrung mitbringt?

3. Kann ich für die wesentlichen Arbeiten und Einstellungen die Bedienungsanleitung einer 1710S gebrauchen oder hat jemand eine für die 1712 und würde mir gegen entsprechende Vergütung aushelfen. Falls nicht, gibt es spezifische Besonderheiten, die gegenüber der 1710S zu beachten sind?

Ich danke schonmal für die Unterstützung und wünsche frohes Schaffen. Aktuelles Projekt ist übrigens der Frästisch nach Guido Henn für die dicke Scheer. Bin fast fertig und schon sehr gespannt, wie sich das Arbeiten damit gestaltet.

Gruß Bernd

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -