Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Holzdrehmaschine geschenkt

hallo Bernd,

also mit Vierzack und Mitlaufkörner bist du für Langholzdrechseln zwischen den Spitzen schon mal gut ausgerüstet. Damit gelingen Werkzeuggriffe, Geländersprossen, Kerzenleuchter etc.

Auch der Weg, über einen M33-Adapter zu gehen, ist richtig. So ein Adapter kostet beim Drechselzentrum Erzgebirge (Steinert) ca 60 Euro, aber das ist eine einmalige Anschaffung.

Wenn Du aber Querholz (Schalen) oder einseitig eingespanntes Langholz (Dosen, Eierbecher) machen willst, dann brauchst entweder eine Planscheibe oder ein Schraubenfutter (für mich besser, aber da gehen die Meinungen auseinander). Das ist die preiswerteste Lösung und für gelegentliches Drechseln völlig ausreichend. Die doch recht teuren Vierbackenfutter oder Zangenspannfutter kannst du immer noch kaufen, wenn klar ist, dass du beim Drechseln bleiben willst.

Der abgebildete Werkzeugsatz begeistert mich weniger. Ich fürchte, der Stahl ist nicht das Gelbe vom Ei. Aber mach ruhig deine Versuche mit ihm und wenn du nicht weiterweist, kontaktier mich.

Noch etwas : die EB neigt dazu, Resonanzfrequenzen aufzubauen. Dann schwingen die Röhren wie Saiten. Ich habe einen wurstförmigen Sandsack mit ca 5 kg Gewicht über die Holme gehängt. Das hat sie beruhigt. Und am Anfang den Flachkeilriemen nicht straff spannen, sondern relativ locker lassen. Das wirkt wie eine Rutschkupplung und fängt "Schläge" unschädlich auf.

alles Gute
reinhold

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -