ZOBO Bohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Wieso hält Leim auf Hirnholz schlecht?

hallo Sam,
da gibt es sicher einige wissenschaftliche Erklärungen.

Rein praktisch ist es so, dass das Hirnholz die Feuchtigkeit so schnell aus dem Leim zieht, dass die Leimfuge keine Zeit hat, richtig abzubinden und "verhungert".

Gegenbeispiel:
Ich habe mal in meiner Sturm- und Drangzeit 2 m hohe und 50 cm breite Rahmen hergestellt. Sie hatten 5 Querverbindungen (je 1 oben und unten und drei dazwischen), die ich stumpf gestossen habe. Also 10 klassische Hirnholzverleimungen je Rahmen. Ich habe damals Ponal 1:1 mit Wasser verdünnt, reichlich auf das Hirnholz aufgetragen und einziehen lassen. Danach den Überstand abgewischt, antrocknen lassen, und danach normal mit beidseitigem Leimauftrag verleimt.
Das war 1981. Die Rahmen bildeten Schiebetüren für einen Schrank. Sie halten heute noch und sind noch in Benutzung.

Einen Teil der Rahmen habe ich zwischenzeitlich recyclet. Es genügte ein Schlag mit dem Handballen, um die stumpfe Verbindung zu lösen.
Hirnholzverleimungen können also durchaus halten, wenn die Belastung gering ist.

Es ist auf jeden Fall richtig, bei Verbindungen von Hirnholz auf Langholz eine der bewährten und dem jeweiligen Verwendungszweck angepassten Schreinerverbindungen zu wählen.

viele Grüsse
reinhold

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -