Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: meine Einheit *MIT BILD*
Antwort auf: meine Einheit *MIT BILD* ()

Hallo Franz,

danke für den ausführlichen Bericht.

Die verschiedenen Möglichkeiten mit der Anschlagverstellung über die Passstifte hatte ich noch im Kopf. Aber die Teile wirklich genau herstellen trau ich mir nicht zu. Dafür reicht meine Ausrüstung nicht aus.

Dennoch gibt mir Dein Bericht einige Anregungen.

Schau Dir noch mal den Fräsanschlag von Michael Breit an:

und

So ähnlich soll meine Lösung auch aussehen, wegen der Länge und dem damit verbundenen Hebelarm mit einem Gleitstück unter dem Anschlag nahe dem Fräser, damit der Anschlag nicht nach unten wegkippt. Von oben muß ich natürlich Druck ausüben damit der Anschlag sauber auf und nicht über dem Frästisch gleitet.

Mit meinen Möglichkeiten könnte ich mir z.B. ein mit Stiften/Holzdübeln Winkelbrett (45° oder was gerade gebraucht wird) am Anschlag befestigen und könnte so auch das zu bearbeitende Teil im passenden Winkel am Fräser vorbeiführen. Ist zwar aufwendiger als bei Dir, sollte aber gehen und auch genau genug werden. Die beiden Linearschlitten halten den Winkel ja ganz gut in Position. Da ist zumindest eingespannt im Schraubstock von Hand nichts zu wackeln.

Hier die Befestigung des Winkel auf den Schlitten:

Deine Lösung braucht ja einen Ausschnitt in der Frästischplatte damit die Linearführung nahe genug am Fräser läuft. Das möchte ich im Moment nicht angehen. Müßte ja dann auch wieder entsprechende Auflagen schaffen die den Tisch immer schwerer machen. Das ist jetzt schon ein ganz schöner Klotz, aber noch leicht handhabbar zum Klappen.

Noch eine Frage:
Alu als Opferholz? Was sagen denn die Fräser dazu?

Gruß und danke für Deine Mühe

Heinz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -