Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Welches Absaug-Prinzip in der Werkstatt

Hallo Rolli,

an Deiner Stelle würd ich in einen (ggf. alten) Industriesauger (nicht mit Staubbeutel, sondern mit Patronenfilter) und einen Zyklonabscheider investieren. Ich hab z.B. uralte Kärcher 2001 und deren Gleichbauten im Einsatz, gehen prima.

Eine kleine Tischkreissäge ist sicher oben und unten damit auch abzusaugen; bei einer großen wird das wohl nur unten vernünftig gehen. Hab das selbst bei meiner alten Bäuerle eine zeitlang gemacht und hat auch funktioniert. Mit einer richtigen Absauganlage geht das natürlich jetzt besser.

Beim Abrichter kommt es auf die Breite und auf die Spanabnahme an. Viel Breite = viel Material und große Spanabnahme = große Späne, die evtl. die kleine Leitung zusetzen. Durch 50 mm geht aber schon einiges durch und man muß dann evtl. das Holz mal öfter über den Abrichter schicken.

Wie gesagt würd ich erst mal in die kleine Lösung investieren auch vor dem Hintergrund, daß dünne Schläuche wesentlich besser zu handhaben sind und Staubsauger für diese Schlauchgröße ausgelegt sind.

Gruß
Heinz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -