Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Gebrochener Gewindebohrer *MIT BILD*
Antwort auf: Gebrochener Gewindebohrer ()

Ihr Lieben Leute,

also ich habe vor dem Post gestern schon mind. einen Bohrer kaputtgemacht und inzwischen kann ich aus Erfahrung berichten, dass sowohl mein Körner als auch mein Splinttreiber weicher sind als der Gewindebohrer.

In Ermangelung vernünftigen Materials habe ich ein -auch noch zu großes- Messingrohr zurecht gefeilt, wie Wolfgang es vorgeschlagen hatte. Leider nur mit dem Erfolg, wie ich ihn auch schon mit Nägeln hatte: Es biegt sich alles, nur der Bohrer bewegt sich nicht.

Es ist ein M6 Gewinde und ich schätze der Bohrer ist ca. 10mm im Material. Beim packen mit der Zange ist leider das überstehende Stück zerbröselt.
Die Schrauben die da rein sollen, sind an sich lang genug um auch noch in ein Gewinde "hinter" dem Bohrer zu greifen, sodass die Idee ihn weg zu bohren naheliegt. Beim ersten Versuch ein Loch für einen Aufdreher zu bohren, drehte den HSS-Bohrer allerdings rund.
Im Moment habe ich noch die Hoffnung, dass an der Stelle eine Schraube ausreichen sollte.

Ich habe noch ein Stück Stabstahl gefunden, was den richtige Durchmesser hat. Der ist aber auch recht weich, ich habe wenig Hoffnung und würde das nur wenn unbedingt nötig probieren.
So würde ich auf jeden Fall erstmal weiterverfahren -es sei denn es hätte jemand noch eine gute Idee!

Interessant, das es auch in diesem Jahrtausend keine Lösung für dieses Problem gibt...wo ich so drüber nachdenke, gibt es das Problem bei CNC geführten Gewindebohrern überhaupt noch?

Schönen Abend!

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -