Handbehauene Raspeln von Liogier

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Schraube, Futter und Riemen

Moin Heinz!

Es war ein bisschen schwierig die Schraube mit montiertem Deckel zu fotografieren, aber hier ist sie:

Beim näheren Hinsehen fällt mir auf, dass sie auch nur einfach mit einem Splinttreiber fest geklopft wurde. Ich denke das werde ich bei der Demontage nun auch so machen und sie gegen eine Zweilochmutter tauschen. Dafür gibt es ja genug Werkzeug zu kaufen. Und unter dem Suchbegriff "Schlitzschlüssel" habe ich Fahrradwerkzeug und andere Schlüssel gefunden, die nicht DIN 3115 konform sind, aber auch passen sollten.

Und ein kleines Update an alle:

Ich habe mal ein bisschen nach dem Futter geschaut und es anfänglich mit Gewalt und allmählich mit WD40 und Motorreiniger wieder gangbar gemacht. Scheinbar führte eine Verunreinigung am Innenkonus für den schlechten Rundlauf. Nun konnte ich mit einem neuen Heller Bohrer am Schaft +/- 2/100mm Rundlauf messen. Ich kann mir gut Vorstellen, dass der Billigbohrer bei der ersten Messung seinen Teil zum furchtbaren Wert beigetragen hat.

Beizeiten werde ich wohl das Futter auseinander nehmen, reinigen und neu fetten.

Jetzt fehlt nur noch ein neuer Riemen und ich kann bohren. Ich habe das Gefühl, dass ich mich mit dem alten Riemen außerhalb des eigentlichen Spannbereiches des Spanners befinde und die Maschine daher klackert. Der neu bestellte und gestern eingetrudelte Riemen ist leider viel zu kurz. Ich glaube es gab da eine Änderung in der Nomenklatur, dass nun der Außenradius bezeichnet wird und nicht der Innenradius. Jetzt habe ich einen etwas längeren Riemen bestellt und hoffe, dass es klappt.

Wenn technisch nichts mehr zu bemäkeln gibt, werde ich sie erst einmal putzen. So ein Frühjahrsputz schaden sicherlich keiner Werkstatt. Ich glaube meine Regale würde sich freuen wieder holzstaubfrei zu sein.

In diesem Sinne: Schicken Sonntag euch allen!
Gruß,
Amadeus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -