Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Kleiderschrank Massivholz
Antwort auf: Kleiderschrank Massivholz ()

Hallo Stefan!

Das Projekt klingt interessant. Leimholz würde ich allerdings nicht verwenden wollen, das ist dann oft doch nicht sehr ansehnlich, besondes wenn aus dem Baumarkt stammt. Da siund mir in den Anfangsjahren, als ich solches minderwertige Material noch verwendet habe, auch schon mal Platten entlang der Fugen auseinandergefallen.

Allerdings solltes Du mal das Volumen des verbauten Holzes abschätzend berechnen. Möglicherweise wird Dir die Konstruktion recht schwer werden. Ob das dann noch tragbar ist, musst Du selbst entscheiden. Buche hat ein ca. spezifisches Gewicht von 0,72. Bei zu hohem Gewicht würde ich Füllungen aus Buchenfürniertem Sperrholz einsetzen, die es auch in den Qualitätsklassen A oder A+ gibt.

Ich arbeite selbst gerne mit Buche, weil das Holz stabil ist und eine dezente Maserung aufweist. Einen Schrank habe ich noch nicht gebaut, aber Regale und Betten.

Das Arbeiten des Materials wird ganz offensichtlich stark überbewertet. Manche Meinungen scheinen noch auf dem Kenntnisstand des 19. Jh. zu basieren. Lass Dich davon nicht abschrecken, aber nimm gutes Holz. Empfehlen kann ich Pollmeier Buche. Diese gibt es in verschiedenen Stärken und Längen. Das Materialist leicht gedämpft, wird dadurch nicht zu rot, bleibt aber sehr schön dimensionsstabil. Der Preis liegt wohl 15-20% höher als normale Buchen-Schnittholzware.

Meine Arbeiten weisen einzelne Komponenten bis zu 2 Meter Länge und 70 cm Breite auf. Passiert ist da bis heute nicht das Geringste. Man muss halt die üblichen Konstruktionsprinzipien beachten und da hilft der Spannagel wirklich sehr. Sicher ist heute auch das Wohnklima stabiler, das hilft zusätzlich.

Gruss
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -