Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Allgemeines Holzwerkerforum

Geschweiftes fügen

Hallo zusammen,

Beim Stöbern im Indernet bin ich auf den Fräsersatz zum geschweiften Fügen der Fa. ENT gestoßen.
Dort kann man sich auch die Anleitung runterladen.

Mich würde interessieren ob das schon mal jemand gemacht hat und wie die Erfahrungen sind.
Für mich wäre das vor allem interessant um Frässchablonen herzustellen, die sozusagen positiv und negativ ineinander passen.

Außerdem habe ich noch ein paar Fragen:

1. Ich konnte bisher keinen anderen Anbieter als die Fa. ENT für so etwas finden. Kennt jemand noch andere Systeme?
2. In der Anleitung wird eine Mutterschablone hergestellt und damit werden dann Bruder- und Schwesterschablone angefertigt. Wobei die Schwesterschablone ja eine 1:1-Kopie der Mutterschablone ist und sich mir die Frage stellt ob man darauf nicht verzichten könnte?
3. Der Satz besteht im Prinzip aus 3 Bündigfräsern mit verschiedenen Durchmessern (einer davon ist kein richtiger Bündigfräser sondern hat ein größeres Kugellager). Warum so kompliziert? könnte man nicht z.B. mit einem 10mm Bündigfräser auskommen und für das zweite Werkstück dann einen 30er Kopierring verwenden?
4. Kann man eigentlich auf den Schaft eines normalen Nutfräsers ein Kugellager montieren und sich damit selbst so einen abgestuften Fräser bauen? Oder sind die Schaftdurchmesser nicht genau genug?

Gruß Horst

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -