Zinkensäge von Gramercy Tools

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Wiederholgenauigkeit v. halbstationären TKS

Hallo Johannes,

Vielen Dank für die rasche Antwort!
Du meinst also man sollte die Leisten (Sprossen) geringfügig breiter schneiden und danach mit der Dickenhobelmaschine z. B. auf exakt 20 mm hobeln.
Müsste ich mal in der Bekanntschaft nachfragen wer eine Hobelmaschine od. Multifunktionsmaschine besitzt.
Betreffend Spannung im Lärchenholz, dieses war eigentlich recht gut abgelegen (übrig gebliebene Rhombusleisten).
Ich werde mal ein paar Probeschnitte an einer gut durchgetrockneten Ipe-Diele probieren.
Für die nächste Liege hätte ich an Robinie gedacht, bei "richtigem" Edelholz befürchte ich, dass die Liege dann zu schwer wird.

Ein Grund für die Ungenauigkeit lag auch in der nicht planen Auflage in der Nähe des Sägeplattes bei der Aldi-Säge.
Diesbezüglich würde ich natürlich von einer Festool-Säge mehr Genauigkeit erhoffen.

lG
Franz

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -