Terrassendielenbohrer

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Starret Kombi-Winkel - Genauigkeit *MIT BILD*

Bedanke mich für eure Antworten.

Ich habe jetzt noch einmal überprüft, ob ich mich eh nicht vertan habe und das Ergebnis fotografiert. Konkret: auf einer Länge von 54cm klaffen die beiden Risse etwa 1,5mm auseinander. (Mit dem Messer angerissen, damit’s möglichst genau ist und dann mit Bleistift nachgezogen.)

@Reinhold: an das Justieren mit Feile am Kopf habe ich auch schon mit Grausen gedacht. Ich weiß nicht, ob ich mich dieser Geduldstortur unterziehen will :-) Jedenfalls, das wäre mir noch zu früh da zu starten, denn obendrein stelle ich fest, wenn ich die Zunge um 180° gedreht einsetze (also das zu erst ferne Ende der Zunge nun in den Kopf schiebe), dann habe ich weiterhin eine Winkelungenauigkeit, aber die die rechts angeschlagene Linie befindet sich am ferne Ende links von der links angeschlagenen Linie (Ich mag kompliziert Sachen ja gern, aber das geht an meine Grenzen :-)

Am Liebsten wäre mir, ich könnte akzeptieren, dass diese Abweichung im Toleranzbereich liegt, dann würde ich das Zeug entsorgen und gut is.

Aber ich bin da Pedders Meinung: wenn ich damit keinen Kasten bauen kann, dann taugt der Winkel nicht und die Abweichung kann dann nicht OK sein. Genauer wird es jedenfalls, wenn ich zB mit dem Maßband parallel am Anfang und am Ende des Risses messe. Spräche auch dafür den Winkel dem Schrotthändler zu überlassen.

Die Zunge ist gerade und vorne bis hinten gleich breit lt. Schiebelehre. Höchstens ein paar 1/100mm schmäler auf einer Seite.

@Wolfgang: an Schlosserwinkel musste ich zuletzt auch wieder denken, da würde mich aber eine Quelle interessieren, die verlässliche Toleranzen bietet. Die 2 Winkel, die ich zu Anfangszeiten (im Baumarkt) gekauft habe, war wir sehr ungenau. Zudem sind die Teile sauschwer.

Bleibt mir noch die Frage, ob es da bewährte Alternativen gibt…?

lg, Christof

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -