Schleifzylinder

Allgemeines Holzwerkerforum

Colt
Antwort auf: Welcher Forstnerbohrer? ()

Hallo Ernst,

Ich habe verschiedene Forstnerbohrer, darunter zwei Colt Maxicut plus.
An den Colts gefällt mir der Rotastop-Schaft der verhindert daß sie im Bohrfutter durchrutschen und der besonders in Verbindung mit der Verlängerung super funktioniert.
Ich habe damit meine alten Bankhakenlöcher aufgebohrt und dann Rundhölzer eingeleimt, daher war auch die Verlängerung nötig.
Man kann die auch relativ einfach mit einer Diamantfeile nachschärfen, das war bei mir bisher nicht nötig.
Für mich war auch entscheidend daß man einen Zentrierbohrer einsetzen kann. Ich mache meist Durchgangsbohrungen, und mit dem längeren Zentrierbohrer kann man das Loch von der Rückseite her fertig bohren damit nichts ausreißt, mit Zentrierspitze ist das nicht so einfach möglich.
Auch wenn man schräg ansetzt oder auf einer unebenen Fläche funktioniert das nach meiner Erfahrung besser wenn man einen Zentrierbohrer hat.
Für dich und den geschilderten Fall ist das wahrscheinlich nicht ausschlaggebend das ist mir klar, man kann den Zentrierbohrer aber auch ganz kurz einspannen und es gibt auch Zentrierspitzen anstelle des Bohrers.

Die von dir genannten Anforderungen (Sackloch, keine exotischen oder besonders anspruchsvollen Werkstoffe und der angepeilte Preis) lassen mich vermuten daß du nur mit gelegentlicher Benutzung rechnest und mit eher kleineren Stückzahlen was die Bohrungen angeht.
Daher denke ich daß du jeden der vom Hausherrn angebotenen Bohrer bedenkenlos verwenden kannst ohne dich ärgern zu müssen. Ein Hartmetallbohrer wird sich vermutlich kaum rentieren, da müsstest du schon recht viele Löcher bohren, es sei denn du willst auf keinen Fall nachschärfen.

Was deine Bohrmaschine angeht, die kommt mir ehrlich gesagt schon etwas schwachbrüstig vor. Aber das ist nicht gesagt, daß das mit ein bißchen Geduld nicht geht. Ich habe damals eine 700W Handbohrmaschine im Bohrständer verwendet und das ging ganz ohne Anstrengung in Buche bei ordentlicher Materialstärke.
Ich würde evtl. versuchen ob man den Bohrer nicht auf einem Wasserstein noch ein wenig zusätzliche Schärfe beibringen kann. Mit einem Satz Billigbohrer aus dem Baumarkt habe ich das einmal ausprobiert. Die Standzeit wurde davon natürlich nicht besser, aber für ein paar Bohrungen waren die dann wieder topfit.

Gruß Horst

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -