Handbehauene Raspeln von Liogier

Allgemeines Holzwerkerforum

Kress MPS 900

Hallo zusammen,

Ich habe bzw. hatte mehrere Werkzeuge von Kress. Eine Stichsäge (wurde leider gestohlen), einen Bohrhammer (bin ich immer noch sehr zufrieden mit, einen kleinen Exzenterschleifer (ein bißchen schwach auf der Brust), einen Akkuschrauber (aktuelles Modell mit 18V, kann ich absolut empfehlen) und einen Getriebeexzenter (den MPS 900).
Mit allen bin ich wirklich zufrieden, nur die Exzenterschleifer sind so eine Sache.
Der kleine ist ein bißchen schwach (125W). Beim Polieren muß man alles mit Poliermittel volljauchen, sonst dreht sich das Polierkissen nicht mehr mit und er vibriert auf der Stelle. Außerdem ist es ein Zweihandgerät, das man einhändig nur sehr begrenzt führen kann. Für kleine Flächen oder um Kanten zu brechen ist er schon ok, dürfte aber etwas vibrationsärmer sein. Und er ist sehr drehzahlgierig. Wenn man mal Gas gibt dreht der Teller endlos hoch und bleibt auch ewig nicht stehen. Wenn man aber mit niedriger Drehzahl fährt wird er sehr heiß und die interne Absaugung funktioniert auch nicht so gut.

Ich hab mir damals aus verschiedenen Gründen den MPS900 Getriebeexzenterschleifer gekauft (ist schon ein paar Jahre her) und war enttäuscht. Über die Leistung kann man wirklich nicht meckern und das eingebaute Gebläse saugt den Schleifstaub auch ohne Sauger ganz gut ab. Aber das Ding ist schwer und unhandlich. Vor allem ist es extrem unruhig. Ich kriege das einfach kaum hin etwas zu schleifen ohne daß die Schleifmaschine ständig anfängt zu tanzen. Selbst im Feinschliffmodus ist es nicht so wie ich es gerne hätte.
Auf einen Tip hin habe ich mir Schleifpads zum zwischenlegen gekauft. Damit kommt viel Ruhe rein, aber ein Fläche richtig eben zu schleifen kann man dann vergessen, denn der harte Schleifteller wird damit praktisch weich. Ich hatte dann längere Zeit nicht mehr viel zu schleifen und so verstaubte der große Kress im Schrank, ich habe wenn überhaupt nur den kleinen rausgeholt, was eigentlich schade ist.

Neulich habe ich mir ein paar youtube-Videos zu verschiedenen Themen angeschaut, dabei bin ich auch über den Rotex gestolpert und war ein bißchen erstaunt wie ruhig das Schleifen damit aussah. Gar kein Vergleich zu meinen Erfahrungen mit dem Kress.
Aber liegt das wirklich am Kress-Schleifer oder doch an mir? Ich wär ja bereit in den sauren Apfel zu beißen und das Geld für einen Rotex locker zu machen, aber die Unsicherheit daß ich mir davon mehr verspreche als ich sollte, lässt mich zögern. Daß ein Getriebeexzenterschleifer ruppiger läuft ist mir schon klar, irgendwo muß man ja die Abtragsleistung merken, aber sind die Unterschiede wirklich so groß?
Hat mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß Horst

PS: Längerfristig soll der kleinere durch einen Einhandschleifer ersetzt werden, auch dazu wäre Tips willkommen.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -