Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Allgemeines Holzwerkerforum

Re: Bandsägen-Selbstbau (mit BILD)

Hallo Alex,

ich habe die Säge auch nachgebaut. Mein Motor ist ein ganz normaler Drehstrommotor mit 750 Watt, 2850U/min. Den Motor habe ich geschenkt bekommen nur muss ich den mit einem Frequenzumrichter betreiben, da ich keinen Drehstromanschluss in meinem Hobbyraum habe.
Dieser Frequenzumrichter macht aus 1x230Volt 3x230Volt und so kann man den Motor einfach antreiben. Zusätzlich kann ich auch die Geschwindigkeit regeln, was beim schneiden von Kunststoffen schon mal ganz brauchbar ist.
Bei langsameren Geschwindigkeiten sollte man aber aufpassen. Der Motor hat einen Kühlventilator, wenn die Drehzahl geringer ist dreht der natürlich auch weniger und der Motor kann heisslaufen.
Die Drehzahl der Drehstrommotoren wird durch die Frequenz gesteuert. Normal hast du 50 Hz, der Umrichter kann 0 bis 130 Hz. Ab ca. 80 Hz wird der Motor aber nicht mehr viel schneller, nur heisser durch Wirbelstromverluste in den Wicklungen.

Ich habe die Riemenscheiben so berechnet, das ich ca. 11m/sek Bandgeschwindigkeit (bei 50 Hz) habe.
Die Leistung reicht um 25cm dickes Hartholz problemlos zu sägen. Wenn du höhere Bandgeschwindigkeiten haben möchtest, solltest du die Gummiauflagen mit Kontaktkleber sichern. Durch die Fliehkraft können die sich sonst anheben. Dabei bleiben die gerne in den Zähnen des Sägebands hängen und zerreissen. Allerdings läuft das Band auch auf den nackten Holzrädern sehr gut ;).

Die Frequenzumrichter (habe 2 gekauft) habe ich über die E-Bucht für 50Euro/Stk. bekommen, allerdings ist die Programmierung bzw. Einstellung der Parameter nicht ganz einfach. Da muss man sich etwas einlesen.
Neben der Drehzahlregelung habe ich dafür auch einen Sanftanlauf und eine Motorbremse, die den Motor beim Ausschalten schneller stoppt ;).

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -