Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Holzwurmgeräusche
Antwort auf: Re: Holzwurmgeräusche ()

Hallo Andreas, hallo Jörg,

ich denke, dass Jörg Recht hat und es bei einem Erstbefall relativ schwierig ist, den Larveneingang zu finden. Doch wenn es sich um einen Erstbefall handelt - wann sind die Biester dann ins Holz gekommen? Noch im Ursprungsland oder hier? Ich weiß nicht, ob es unter den einheimischen Käfern welche gibt, die Tropenholz befallen. Um welches Holz genau handelt es sich denn?
Die Holzkäfer müßten allerdings früher oder später einen Ausgang machen, um ihren Abfall, also Sägemehl, zu entsorgen. Spätestens dann sollte man erkennen, ob es wirklich Käfer sind (ich weiß, das ist nicht wirklich tröstlich).

Ich möchte aber noch eine weitere Möglichkeit zu bedenken geben. Wenn es sich um Tropenholz handelt, könnte auch ein Termitenbefall vorliegen. Das wäre in sofern mistig, als diese Insekten keine Ausgänge machen, die einen Befall eindeutig nachweisbar machen. Termiten verdauen mit Hilfe von Bakterien das Holz nahezu vollständig und schwächen das Material so lange von innen, bis die Konstruktion zusammenbricht. Sie sind ziemlich gut zu hören (Stethoskop, Körperschallmikro, Hörrohr). Die Geräusche sind reine Fraßgeräusche (chrrrb, chrrrb), keine Klopfgeräusche, wie einige Käfer das machen.

Also, um noch mal auf den Punkt zu kommen. Sind noch immer Geräusche da, wird es wohl das beste sein, mit dem Regal in die Sauna zu gehen. Weiter unten sind ja schon etliche Erfahrungsberichte dazu abgegeben worden. Eine andere Möglichkeit sehe ich in diesem Fall nicht, da eine Behandlung mit einem handelsüblichen Käfergift wegen der fehlenden Löcher ja auch nicht funktioniert. Und sollten es tatsächlich Termiten sein, so überleben die eine Erwärmung über eine längere Zeit auch nicht.

Ich hoffe, das Problem lässt sich lösen und vielleicht berichtet Andreas bei Gelegenheit noch mal...

Viele Grüße von Roy

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -