Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Unterschiede "Standard-" gegen Premium-Hobel

Hallo Thomas,
zu Deinem Hobelproblem: Wenn die Eisen wirklich scharf sind, nehmen sie auch einen sehr dünnen Span. Wenn Du trotzdem dieses "in der Fläche ungleich zupacken"- Problem hast, würde ich auch auf eine krumme Sohle tippen.
Zum Unterschied Standard gegen Premium: Ich habe fast nur eiserne Hobel. Die alten Stanleys (Baileys) sind über jeden Zweifel erhaben, aber nicht für (im Sinne der alten Tischler, die davon leben mussten) übertriebene Präzision gedacht. Also, meine Veritas- Flachwinkel- Raubank ist schon sehr viel präziser als mein Stanley #8. Trotzdem mag ich ihn lieber. Ähnlich ist es auch bei den Putzhobeln. Veritas ist sehr präzise aber weniger ergonomisch als ein alter Stanley. Es hängt immer davon ab, was man braucht. Bei meinen Simshobeln ist der von LN (ohne Lateralverstellung, Anschlagschrauben usw.) viel besser als der Veritas mit seinem ganzen Schnickschnack.
Ich hatte mal die ganze Palette der Juuma- Hobel hier (zum Verfassen von Gebrauchsanleitungen). Mittelklasse, wie man so sagt. Alles sehr ordentliche Hobel und sicher im Gebrauch nicht schlechter als Premium. Da bin ich ganz sicher: so ein Hobel muss sich, gut geschärft, vor keinem Edelfabrikat verstecken, auch nicht wenn es um hauchfeine Späne geht.
Was wirklich schlecht ist, sind die neuen Billighobel. Aber die meinst Du ja auch nicht.

Grüße, Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -