Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Neubau der Werkbank, Unterbau

Grüß Dich Sebastian!

Eine Frage habe ich noch. Im Stück bekomme ich die Werkbank nicht mehr aus dem Keller. Ich überlege die Oberseite nicht durch Holzdübel mit dem Unterbau zu verbinden. Die Platte ist extrem schwer und nur durch zwei Personen gefahrlos zu bewegen.

Wie hoch seht Ihr das Risiko, dass das Ganze dadurch doch noch wackelt?

Die Frage hat sich beim Bau meiner Werkbank auch gestellt. Das Teil ist über 220 cm lang und 93 cm breit; Buchenholz und wiegt zwischen 180 und 190 kg. Wichtig wurde die Sache dann bei unserm Umzug vor gut zwei Jahren.

Die Lösung lag/liegt darin, dass die Bank zusammengeschraubt werden kann. Beide Gestellböcke, die Längsschwingen und die - meine mit 2 - Platten(hälften) sind so zusammengebaut. Die Stabilität ist ohne Frage sehr gut. In den ganzen Jahren musste ich einmal Böcke und Schwingen nachziehen.

Wichtig erscheint mir, dass die Platte(n) mit dem Gestell fest verschraubt ist/sind, da so das Gestell zusätzlich versteift wird. Von der Dübellösung halte ich nicht viel. Bei meiner Bank kammen 10er Holzschrauben zum Einsatz, die Gestellböcke haben teilweise Langlöcher für die Schrauben, um das Holz nicht am Arbeiten zu hindern.

Gruß
Rolf

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -