Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Neubau der Werkbank, Unterbau *MIT BILD*

Hallo,

Heute habe ich es geschafft Werkbank und Unterbau zusammenzustecken.

Die Fichtenkanthölzer habe ich von Hand abgerichtet. Die Außen und Oberseite habe ich dabei ganz genau abgerichtet, die Innen- und Unterseite nur glatt gemacht. Es soll ja pragmatisch sein.

Die Verbindungen sind ganz normale Zapfenverbindungen. Bei den meisten Zapfen habe ich nur die Schultern gesägt und die Seiten mit dem Stemmeisen aufgespalten. Ich war schon tief von mir beeindruckt, weil das fast so gut klappte wie bei den Videos vom "The English Woodworker". Dann kamen die Stücke mit anderer Wuchsrichtung. ;-) Das war eine gute Lektion. Stehende Jahresringe scheinen sich quer zu den Ringen nur sehr schwer spalten zu klassen, bzw. der Spaltet wandert stark. Beim nächsten Mal muss ich also nicht nur auf die Äste achten.

" border="0" alt="">

Ich habe die Zapfen 3 mm abgesetzt, damit man auf der Oberseite keine Spalten hat und nicht so pingelig sein muss, beim Löcher ausstemmen.

Jetzt geht es langsam auf die Zielgerade. Ich muss noch die Öffnungen wür die Beinzange einlassen, dann wird der Unterbau mit Holzdübeln verbunden. Vor Weihnachten sollte das noch klappen.

Eine Frage habe ich noch. Im Stück bekomme ich die Werkbank nicht mehr aus dem Keller. Ich überlege die Oberseite nicht durch Holzdübel mit dem Unterbau zu verbinden. Die Platte ist extrem schwer und nur durch zwei Personen gefahrlos zu bewegen.

Wie hoch seht Ihr das Risiko, dass das Ganze dadurch doch noch wackelt?

Viele Grüße

Sebastian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -