Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Holzbiegen Teil 2 *MIT BILD*

Hallo zusammen,

am WE haben Friedrich und ich nun einen zweiten Versuch gestartet.
Da beim ersten Versuch alle Hölzer kaputt gingen, war klar, dass der Radius wohl zu sportlich war, obwohl wir uns an das Mindestmaß gehalten haben.
Wir haben den Winkel unserer Schablone so gelassen, den Start- und Endpunkt des Bogens aber um 4 cm nach außen verlagert, was ungefähr den Biegeradius verdoppelt hat.
Dabei haben wir keinen Bogen ausgebildet, sondern haben Start- und Endpunkt des Bogens gerade gehobelt.

Wir dachten, dies sei kein Problem, da das Holz sich dann automatisch kreisförmig biegen würde.
Das ist auch so geschehen, aber leider hinterließen die Kanten einen Abdruck im Holz, so dass wir diese für die weiteren Biegevorgänge rund hobelten.
In dem folgenden Bild habe ich die Abdrücke mit dem Bleistift nachgezeichnet

In dem oben gezeigt Bild mit den Abdrücken sieht man auch, dass das Holz nicht mittig auf der Schablone saß, was aber kein Problem war.
Wahrscheinlich wurde der Biegeradius durch das Verrunden der Kanten nochmal etwas vergrößert.

Fazit:
Mit dem größer Biegeradius ist das Holz heil geblieben.
Mit einem Schablonenwinkel von 13° haben wir eine Biegung zwischen 9° und 10° erreicht.
Das Rückfedern von bis zu 3° ist recht stark, wie ich finde.
Wir konnten beobachten, dass je länger das Holz in der Schablone abkühlen kann, umso geringer das Rückfedern ist.
Das Holz wird durch die Wärme so weich, dass sich Kanten der Schablone und des Biegebandes abzeichneten, auch die Löcher des Rispenbandes.
Wenn man die Zwingen so fest zuzieht, wie man kann, dann wird der Querschnitt ziemlich stark verformt. Ist die Schablone oder das Biegeband schmaler als das Holz, wird es in das Holz gedrückt.
Man sollte also nur so fest anziehen, bis das Holz an der Schablone anliegt und nicht fester.
Biegeband und Schablone sollten vollflächig das Holz bedecken, also mindest genauso breit wie das Holz sein und keine Spalten, Löcher o. ä. haben.

Mit der Dampfkiste kann man maximal 98° erreichen.
Mich würde es ja sehr interessieren, ob man mit höheren Temperatur leichter und besser biegen kann.

viele Grüße

Markus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -