Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Sägekluppe mit Kork/Leder belegen?

Hallo Thomas,

Deine Kluppe ähnelt sehr meiner ersten selbstgebauten. Im Grunde war die (und ist Deine auch) nicht steif genug, vor allem die Backen waren zu dünn.
Ich gehe mal davon aus, dass bei Dir wirklich das Blatt beim Feilen quietscht (nicht etwa die ganze Kluppe rattert). Quietscht denn das Blatt auf ganzer Länge? Oder gibt es Zonen, wo es stärker quietscht? Wenn letzteres der Fall ist, solltest Du als erstes versuchen, durch vorsichtiges Nacharbeiten mit einem Hobel und ganz dünnem Span eine gleichmäßigere Pressung hinzubekommen.

Wenn Du so nicht weiter kommst, spricht m.E. nichts gegen eine weiche Auflage auf den Backen. Die sollte aber dünn sein. Leg doch einfach als erstes einen Streifen Karton dazwischen und sieh, ob das die Sache verbessert. Als praktisch einsetzbar könnte ich mir z.B. dünnes Leder oder relativ weiches Dichtungspapier (für Flachdichtungen, schau mal in der Bucht oder frag in Deiner Autowerkstatt) vorstellen. Etwas dickeres wie Korkfliesen halte ich für nicht gut geignet (ist aber eine reine Gefühlssache).

Weil ja auch andere, die vielleicht eine Kluppe bauen wollen, mitlesen: Eine Sägefeilkluppe muss ein steifes Gestell haben und vor allem sehr steife Backen. Letzteres ist mit Holz nicht ganz einfach, weil der Querschnitt begrenzt ist (oben dürfen sie nicht gerade sein, sonst stößt man mit der Feile an, und von unten müssen sei "ausgehöhlt" sein damit der Griff der bei Rückensägen und Fuchsschwänzen am Blatt hängt nicht mit den Backen kollidiert). Darum empfehle ich Backen, die aus einem stählernen Träger und aufgeklebten Holzbacken bestehen. Hat sich bei mir bewährt. Ist in meiner Sägenschärfanleitung so zu sehen und es gab auch mal einen thread im Forum dazu.

http://www.woodworking.de/cgi-bin/forum/webbbs_config.pl/md/read/id/70558/sbj/saegefeilkluppe-eigenbau/

Hilfreich ist auf jeden Fall auch, die Breite der Kluppe nicht zu übertreiben. Kurze Backen sind viel leicher dazu zu bringen, dass sie gleichmäßig spannen. Lieber einmal das Blatt umsetzen als sich ständig mit dem Quietschen herumzuquälen.

Grüße, Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -