ZOBO Bohrer

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Quangsheng Hobel
Antwort auf: Quangsheng Hobel ()

Hallo Andreas,

ich habe einen kleinen Quangsheng Simshobel. Die Verarbeitung ist sehr sauber, die Sohle war schon recht gut plan. Das Eisen ist gut vorgeschliffen, brauchte nur ein paar Minuten auf der Spiegelseite und eine Mikrofase. Die Standzeit des Eisens ist OK, wenngleich mich die Standzeit aller mir untergekommenen unlegierten und der meisten neidriglegierten Stähle nicht mehr sonderlich beeindruckt seit ich ein Eisen von Gerd Fritsche und mehrere PMV11 habe.

Ich denke der Vergleich mit den Juuma ist sehr zutreffend (davon habe ich 3): auch das sind gute Hobel, sauber verarbeitet und im Prinzip ohne Nacharbeit (ausser eben das erstmalige Herrichten der Eisen) sofort brauchbar. Aber auch dort sind die Eisen aus simplen Kohlenstoffstahl keine Standzeitwunder. Dafür lassen sie sich sehr leicht schärfen, das muss man schon ehrlich sagen.

Den Bildern und der Beschreibung nach fallen mir ein paar Dinge zu dem gesagten Hobel ein:
-Der Griff und die gesamte Größe des Hobel sehen für mich nicht sehr ergonomisch aus.
-Das Fehlen einer Eiseneinstellung würde mich bei einem Eisenhobel etwas stören. Nichts gegen das Einstellen mit dem Hammer, aber bei den Eisenhobel ist es für mich gerade ansprechend dass ich keinen Hammer auf der Werkbank liegen haben muss.
-Er ist aus rostfreiem Stahlguss, das gefällt mir! Kein Rost mehr bei feuchten Kellerwerkstätten wenn man mal vergisst die Fingerabdrücke nach der Benutzung abzuwischen.
Die beiliegende "Kerfing-Saw": Ich hab mir das für meinen Veritas selbst gebaut, finde ich nett wenn das schon im Lieferumfang dabei ist.
-Der Preis: nimmt sich nicht mehr viel zum Veritas, da würde ich dann doch wieder zu Letzterem greifen.

LG Wolfgang

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -