Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Säge neu bezahnen
Antwort auf: Säge neu verzahnen ()

Hallo Tom,

welches Werkzeug würdes Du beim Dremel nehmen? Das ist ja auch nur ein Werkzeughalter für drehende Werkzeuge.
Gibt es Trennscheiben in Mini? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das besser geht, als zu feilen.

Davon unanhängig würde ich die vorhandenen Zähne (eventuell nur fast vollständig) entfernen und die Säge neu bezahnen.
Sonst sind Deine Zahnspizen zu 50% in die falsche Richtung geschränkt. Gerade Stahl an alten Säge mag das oft nicht.
Moderner Stahl (vielleicht auch nur junger Stahl?) ist da deutlich unempfindlicher.

Wenn man neu bezahnt, kann man auch gleich die Lieblingszahnweite nehmen.

Bei kurzen Rückensägen kann ich mit der Spitze starten.
Bei Fuchsschwänzen ist mir das noch nie gelungen. die setzt ich etwa in der Mitte des Sägeblate auf's Holz.

3,5 tpi ist sehr grob, wie eine deutsche Schittersäge. [Hier stand Schlitzsäge, das habe ich verwechselt]
Da würde ich deutlich mehr Rake nahmen als gewöhnlich. Zwischen 10° und 15°.
Mit 10° anfangen und ggf nur die Zahnbrust etwas nachfeilen. (Mikrofase)

Liebe Grüße
Pedder

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -