Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Die Art zu Sägen - Querschnitte und Ausrisse

Hallo zusammen,

z.Zt. gibt es hier ein paar Themen zum Fuchsschwanz, dabei sind auch einige Verlinkungen in die Vergangenheit. Ich will diese Themen nicht so gern in eine andere Richtung lenken und mache deshalb hier ein eigenes auf.

Da gibt es ein paar Abbildungen zum Aussehen der Schnittstelle bei Querschnitten, genauer um die Seite, wo das Sägeblatt austritt, dort sind ja normal mehr Ausrisse zu erwarten. Ich möchte mal Folgendes ansprechen, ich habe dazu noch nie etwas gehört oder gesehen. Vielleicht ist es aber trotzdem ein alter Hut, dann lasst mich das schnell wissen:

Man kann doch mit einer Handsäge so sägen, dass es gar keine Austrittseite gibt. Man muss dabei mit der Säge ein wenig pendeln, also beim Schieben den Griff etwas nach unten schwenken, beim Ziehen etwas nach oben. So treten die Zähne immer ins Material ein, beim Schieben vorn, bei Ziehen hinten. Logisch, dass die Bezahnung dafür nicht einseitig geneigt sein darf (Ihr Kenner hier habt dafür bestimmt auch einen Fachterminus).

Sägt Ihr so? Hat das Nachteile, die ich im Moment nicht sehe? Habt Ihr weitere Ideen oder Gedanken dazu?

Herzliche Grüße
Rainer

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -