Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Toll *MIT BILD*
Antwort auf: Toll ()

Hi!

Hier mal ein paar Antworten

Ich habe lange über die Hinterlüftung nachgedacht, aber letztlich bin ich dazu übergegangen außer den "natürlichen" Fugen oben und unten nichts weiter auszuschneiden. Der Schrank ist ja "innen" ohne Hinterwand und ich hoffe, dass das reicht. Auch der Sitzplatz in der Mitte ist ohne Hinterwand. Möglich wäre es, am Sitzplatz oben vielleicht Löcher zu bohren, aber das sieht vermutlich nicht gut aus und müsste eventuell von vorn her verdeckt werden.

Über die Stoßempfindlichkeit vom Schellack kann ich (leider? gottseidank?) noch nichts berichten. Da die drei Kinder den Schrank benutzen werden diese Erfahrungen aber leider nicht lange auf sich warten lassen. Sobald ich was sehe, werde ich berichten. Ist auch sicher interessant wie man das wieder hinbekommt falls was abplatzt oder so.

Die Teleskopschienen habe ich im Internet bestellt, die verwende ich eigentlich immer da mir die Holz-auf-Holz Schubladen nie richtig behagt haben (liegt aber vielleicht auch daran, dass ich die Schubladen bisher nie richtig eingerichtet habe). Der Name der Webseite ist einfach nur ...24.de

Die Fronten sind wie folgt gebaut: zwei lange Bretter auf einer Seite genutet, dann oben, unten und in der Mitte kurze Bretter (ebenfalls genutet). Das ist bei allen gleich.
Die Füllung bei den ersten beiden Fronten sind wiederum Bretter, die auf allen Seiten genutet sind und dann habe ich schmale 6 cm breite und 6 mm dünne Latten in die Nuten gesteckt. Das war doch sehr instabil. Die Leisten habe ich dann erst mal geleimt um das Ganze zu stabilisieren - dann kann aber das Holz nicht mehr so arbeiten.
Trotzdem hat mir das nicht gefallen, da die Leisten einfach sichtbare Übergänge haben.
Am Ende habe ich dann Schichtholz in 6mm genommen und die komplette innere Fläche in einem Stück eingesetzt und nochmal ein zweites obendrauf geklebt. Ich hoffe, dass durch das Schichtholz sich das Holz nicht so stark verzieht. Die Konstruktion ist aber wesentlich stabiler.

Bauplan habe ich keinen wirklich erstellt, mehr Skizzen mit den ungefähren Maßen.

Das Gerüst habe ich wie folgt gemacht: zunächst Latten in rechteckform für Boden und Decke, in diese habe ich quadratische Schlitze gemacht um die insgesamt 16 Pfosten einzusetzen.
Die Pfosten vorne und hinten habe ich dann verbunden um dort dann später die Teleskopschienen zu montieren und um das Ganze zu stabilisieren. Hier ein Detailbild:

Im allerersten Bild sieht man auch oben wie ich die Latten zusammengefügt habe um die lange Seite am Boden und an der Decke zu bekommen (die Latten haben 3m gehabt und so musste ich verlängern).
Damit die Pfosten auch auf der Ecke stehen können habe ich die Latten an den Ecken jeweils mit Überblattung gemacht und dann den quadratischen Schlitz damit der Pfosten hineingesteckt werden kann.

Ja und die Lampe...die gehört wirklich nicht dazu. Wird sicherlich noch eine andere.

Grüße
Harry

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -