Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Rückensäge Cast Iron
Antwort auf: Rückensäge Cast Iron ()

Hallo Uli,

"Cast Steel" im historischen Kontext bedeutet etwas anderes als man heute unter Stahlguss versteht.

Vor der großindustriellen Stahlerzeugung war es üblich Stahl im Puddelverfahren aus Roheisen herzustellen.
Mit dem Aufkommen des Siemens-Martin und später des Thomas-Verfahrens ca. 1880 konnten deutlich bessere, homogenere und billigere Stähle als im Puddelverfahren erzeugt werden. Bei diesen Verfahren wird der Stahl - im Gegensatz zum Puddelverfahren - flüssig aus dem Ofen entnommen und in große Formen gegossen, diese Blöcke wurden dann weiterverarbeitet (zB zu Schmiede- oder Walzprodukten).
Um die neue, höhere Qualität dieses Stahles hervorzuheben und ihn vom minderwertigen Puddelstahl (damals auch Schweißeisen genannt) abzugrenzen wurde der Begriff "Flußstahl" oder auch "Flusseisen" geschaffen, in England und den USA hieß es "Cast Steel".

Im Prinzip bezeichnet "Cast Steel", "Flußstahl" oder "Flusseisen" also nur das, was wir heute unter Stahl verstehen.

Nicht zu verwechseln sind die oben genannten Begriffe mit "Gusseisen", "Grauguss" oder eng. "Cast Iron", das sind alles Bezeichnungen für einen recht spröden Gusswerkstoff mit hohem Kohlenstoffgehalt, daraus werden und wurden keine Sägeblätter hergestellt.

LG Wolfgang

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -